Schwert mit Scheibenknauf, gefunden in Burgruine Dietenheim 

Datierung :
  • 1200-1250  [Hergestellt]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Schwert
Weitere Angaben zum Werk: Eisen, Bronze [Material/Technik]
Länge: 104,5 cm, Länge (Klinge): 88 cm, Breite (Klinge): 7,4 cm, Länge (Hohlschliff): 72 cm, Breite (Parierstange): 13 cm, Länge (Angel): 12 cm, Höhe (Knauf): 3 cm, Breite (Knauf): 7 cm [Maße]
Literatur:
  • Puhle, Matthias (Hrsg.), 2009: Aufbruch in die Gotik. Der Magdeburger Dom und die späte Stauferzeit, Mainz
    Hanskarl von Neubeck, Ein Glanzstück aus Dietenheim in Naumburg
Kurzbeschreibung: Im Jahr 1883 wurde dieses Schwert wurde in der Burgruine Dietenheim (Alb-Donau-Kreis) gefunden wurde. Die Waffe hat einen Knauf in Form einer Paranuss; die Klinge weist einen schmalen Hohlschliff auf, der sich noch 3 cm auf der Angel fortsetzt. Der vorderste Bereich des Ortes ist abgebrochen; das Schwert war ursprünglich rund 2 cm länger. Die vierkantige, gerade Parierstange ist mit einer Länge von 18 cm im Vergleich zu anderen Schwerter dieser Typs relativ schmal. Der große Knauf aus Bronze zeigt in der Aufsicht ein sehr breites Oval, in der Schmalseitenansicht ein breites Kreissegment und in der Seitenansicht eine fast gerade Oberlinie bei stark gebauchter Basislinie. Mit dieser auffallenden Knaufform gehört die in Dietenheim gefundene Waffe zu einer kleinen Gruppe von Schwertern, die insbesondere im süddeutschen Raum, aber auch in der Schweiz, in der Slowakei, in Tschechien, Ungarn und Rumänien nachgewiesen wurden. Möglicherweise wurden diese Waffen zwischen dem späten 12. und der Mitte des 13. Jahrhundert in Passau gefertigt. [Matthias Ohm]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Waffen und Militaria
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: WLM 8947
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=18987

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Waffe
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)