Sickenhausen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1089

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf in ähnlicher Lage wie Rommelsbach. Neubaugebiet am Ostrand.
Historische Namensformen:
  • Sigginhusin
  • Sikkenhausen
Geschichte: 1089 (Chronik 1. Hälfte 12. Jahrhundert, Корie 16. Jahrhundert) Sigginhusin, 1280 Sikkenhausen (Personenname Sicko?). Siedlung der älteren Ausbauzeit. Ursprünglich Teil der Achalmgrafschaft, 1444 von dem Reutlinger Patrizier Teufel an Württemberg verkauft. Amt, Oberamt Tü­bingen, 1938 Landkreis Reutlingen.

Ersterwähnung: 1676
Kirche und Schule: Zunächst Filial der Pfarrei Sankt Peter Reutlingen, von der es 1679, zusammen mit Degerschlacht, getrennt wurde. Seither zur evangelische Pfarrei Degerschlacht. Der Chor der kleinen Kirche war ehemals eine gotische Kapelle. Schiff 1676. Katholiken nach Reutlingen (Sankt Andreas).

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare
Kommentare hinzufügen