Zaisersweiher - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1100

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Haufendorf mit vielen Fachwerkgehöften in Mulden­lage auf der Schilfsandsteinfläche des westlichen Strombergs. Lockere Neubauentwicklung nach Norden.
Historische Namensformen:
  • Zeizolfeswilre 1100
Geschichte: 1100 Zeizolfeswilre, von Personenname Zeisolf. Vermutlich von den Kraichgaugra­fen angelegter oder mindestens nach ihnen genannter Ausbauort des frühen Hochmittelalters. 1100 Grundbesitz zur Ausstattung des Kloster Sinsheim geschenkt. Seit 1299 Maulbron­ner Erwerbungen bezeugt. Die Herrschaftsrechte von denen von Enzberg und von Roß­wag im Lauf des 14. Jahrhunderts an die Zisterzienser abgegeben. Seit 1557 Klosteramt, seit 1806 Oberamt Maulbronn, 1938 Landkreis Vaihingen.

Ersterwähnung: 1100
Kirchengeschichte: Die Kirche St. Johann (1601) 1100 ans Kloster Sinsheim gegeben. Mit Maulbronn evangelisch geworden, 1572 der Kirchensatz von Sinsheim an Württemberg verkauft. Evangelische Pfarrkirche von 1796 mit älterem Chorturm. Katholiken zu Maulbronn.
Patrozinium: St. Johann
Ersterwähnung: 1601

GND-ID:
  • 4598016-0
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)