Schlatt - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1130 [um 1130/40]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Langgestreckte Siedlung mit straßendorfartigem Kern entlang des Schlatter Bachs im Westen des Schlatter Bergs, einer die Staufener Bucht abschließenden Vorbergscholle.
Historische Namensformen:
  • de Slatha 1130 [1130/40]
  • de Slatte 1130 [1130/40]
Geschichte: Um 1130/40 de Slatha und de Slatte, vielleicht von slate = Schilfrohr, vermutlich merowingerzeitliche Gräber am Schlatter Berg. Ministerialen der Zähringer. Erst 1273 bis zu Anfang des 15. Jahrhunderts erscheint wieder ein Niederadelsgeschlecht von Schlatt. Ortsherren als Lehensträger der Grafen von Freiburg waren jedoch Anfang 13. Jahrhunderts die Herren von Staufen, die laut einer später gefälschten Urkunde den Hof und die Kirche 1220 dem Ritterorden der Lazariten schenkten, der hier einen Männer- und einen Frauenkonvent einrichtete. Beide schlössen sich 1362 dem Johanniterorden an. Dieser löste 1371 den Ort mit der Kirche und allen Herrschaftsrechten von den Grafen von Freiburg ab. Vom späten 14. Jahrhundert an unter vorderösterrischer Landesherrschaft. Die Johanniter zu Heitersheim, die ihren Grundbesitz in Schlatt weiterhin ansehnlich vermehrten, blieben bis 1805 im Besitz der Ortsobrigkeit. In badischer Zeit gehörte Schlatt bis 1819 zum Obervogteibezirk Heitersheim, danach zum Вezirksamt Staufen, 1936-1939 zu Müllheim, dann bis 1972 zum Landkreis Freiburg.

Ersterwähnung: 1275
Kirchengeschichte: Die 1275 genannte, neben einer starken Karstquelle erbaute Pfarrkirche war dem heiligen Apollinaris geweiht, später St. Sebastian. Die Seelsorge übten Weltgeistliche als Pfarrvikare aus, nach dem 30jährigen Krieg die Franziskaner von Heitersheim, seit der Säkularisation wieder residierende Weltpriester. Die Pfarrkirche, 1603 vergrößert, weist in Chor und Sakristei spätgotische Elemente auf. Die Evangelischen sind nach Bad Krozingen eingepfarrt.
Patrozinium: Heiliger Apollinaris
Ersterwähnung: 1275

GND-ID:
  • 4767418-0
Suche