Spruchkammer Wiesloch 

Kurzbeschreibung: Vorbemerkung
Aufgrund des Gesetzes Nr. 104 der amerikanischen Militärregierung zur Befreiung vom Nationalsozialismus und Militarismus vom 5. März 1946 entstand in Wiesloch eine Spruchkammer. Diese bestand bis zum September 1948. Nach deren Auflösung war die Zentralspruchkammer Nordbaden zuständig. Im Januar 2007 wurde die Erschließung der Spruchkammerakten im Generallandesarchiv Karlsruhe, die bereits in der ersten Hälfte der 1990er Jahre mit einem Projekt begonnen worden war, wieder aufgenommen. Innerhalb der einzelnen Spruchkammern sind die Akten nach Wohnort der Beklagten sortiert, innerhalb dessen alphabetisch gereiht. Aufgenommen wurden Nachname und Vorname(n) des Beklagten, eventuell Namenszusätze wie z. B. "von" sowie Akademische Grade (Dr., Prof.). Immer erfasst wurde das Geburtsdatum des Beklagten sowie - falls vorhanden - das Totesdatum (nur in selten Fällen vermerkt). Zu allen Beklagten wurden deren Geburts- und sowie alle auf dem Meldebogen angebenen Wohnorte aufgenommen. Der Geburtsort ist mit dem in Klammer angefügten Vermerk "Geburtsort" kenntlich gemacht. Sind Geburts- und Wohnort identisch, so findet sich nur ein Eintrag. Bei Akten bis zu circa 20 Blättern wurde die Blattanzahl in der Umfangsangabe aufgenommen. Dickere Akten wurden in cm gemessen. Im Datenfeld 1. Vorsignatur ist das alte Aktenzeichen notiert, das bislang als Bestellsignatur diente. Zur Spruchkammer Wiesloch gehören die Orte Baiertal, Dielheim, Horrenberg, Malsch, Malschenberg, Mühlhausen, Rauenberg, Rettigheim, Rot, Rotenberg, St. Leon, Schattenhausen, Tairnbach, Walldorf, Wiesloch sowie das Versorgungskrankenhaus Wiesloch. Die Akten der Internierten sind in einem eigenen Klassifikationspunkt alphabetisch nach Familienname zusammengestellt. gez. Dr. Jürgen Treffeisen (September 2009)
Benutzungshinweise
Die personenbezogenen Akten der Spruchkammer unterliegen den üblichen Bestimmungen für personenbezogene Unterlagen. Diese sind bis zu 10 Jahre nach dem Tod der betroffenen Person gesperrt. Im Rahmen eines Sperrfristenverkürzungsverfahrens können einzelne Akten unter Umständen früher eingesehen werden.
Erstellt (Anfang): 1946  [1946-1948]
Umfang: 6060 Archivalieneinheiten
Objekttyp: Bestaende
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg Abt. Generallandesarchiv Karlsruhe
Neuere Bestände (vornehmlich ab 1800)
Justiz
Spruchkammern
Wiesloch
Bestand
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: 465 r [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=4-4898
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)