Kronprinzessin Olga von Württemberg

Datierung :
  • 1856  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
Beteiligte (Werk):
Ortsbezüge (Werk):
  • Stuttgart [Hergestellt]
Objekttyp: Gemälde
Weitere Angaben zum Werk: Öl auf Leinwand [Material/Technik]
B. 120 cm, H. 91,4 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Die russische Großfürstin Olga Nikolajewna Romanowa heiratete 1846 den württembergischen Thronfolger und späteren König Karl (reg. 1864-1891). Außergewöhnlich schön, hoch gebildet und von weltläufiger Eleganz, wurde Kronprinzessin Olga schnell zum strahlenden Mittelpunkt des Stuttgarter Hoflebens. Darüber hinaus erwarb sie sich durch ihr großes soziales Engagement die Zuneigung der Bevölkerung.
Grandios bringt der Portraitist Franz Xaver Winterhalter die vornehme Haltung der Zarentochter ins Bild. Untätig dasitzend zeigt sie sich dem Betrachter, den sie erstaunlich nahe an sich heranlässt. Sie lächelt ihn sogar ein wenig an. Gleichwohl trifft Olgas Blick den Betrachter so, dass er "jenes Unnahbare" zur Kenntnis nehmen muss, durch das sich die Prinzessin "von allen anderen Menschenkindern" unterscheidet, wie es der Kunstkritiker Peter Pecht 1885 formulierte.
Erworben aus Lotto-Mitteln mit Unterstützung der Gesellschaft zur Förderung des Landesmuseums Württemberg.
Identifikatoren/Sonstige Nummern: 2006-22 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=250

Personenbezüge:
  • Winterhalter, Franz Xaver
  • Württemberg, Olga von
  • Haus Württemberg
Schlagwörter: Porträt, Malerei, Gemälde, Herrscherrepräsentation, Ölgemälde, Frauenporträt
Suche