[Urkunde] 

Datierung :
  • 08.01.1565
Autor/Urheber:
  • Friedrich <Pfalz, Kurfürst, III.>
Ortsbezüge (Werk):
  • Heidelberg [Verlagsort]
Objekttyp: Digitalisiertes Werk
Weitere Angaben zum Werk: Urkunde
Deutsch [Sprache]
Inhalt:
  • Friedrich III. Pfalzgraf bei Rhein, Erztruchsess und Kurfürst, Herzog in Nieder- und Oberbayern beurkundet, dass er auf sein Kammergefälle 2000 Gulden zu Gunsten seines Kanzlers Christoph Prob aus Alzey, Doktor beider Rechte, verschrieben habe. Diese sind jährlich mit 100 Gulden zu verzinsen, den Gulden zu 15 Batzen oder 60 Kreuzer gerechnet; die Zahlung der Zinsen erfolgt jeweils am Martinstag (11. November), beginnend mit dem 11. November 1565. Die Verschreibung erfolgt in Anerkennung der treuen Dienste, die Prob für das Fürstenhaus geleistet hat, und zur Ablösung einer Schuld von mehreren hundert Gulden. Sollten Friedrich oder seine Nachfolger den Jahreszins schuldig bleiben, so wird eine Frist von sechs Wochen gewährt, um den Verzug auszugleichen. Sollte auch dann der fällige Betrag nicht eingegangen sein, so treten der Kanzler oder seine Erben in ihre Rechte ein und dürfen Einkünfte aus pfalzgräflichen Orten nutzen, bis der fehlende Betrag ausgeglichen ist. Die Rückzahlung des Darlehens wird verabredet: Die Rückzahlung kann jederzeit erfolgen. Sobald die vollständige Summe einschließlich des (eventuell noch ausstehenden) Jahreszinses an Prob oder seine Erben bzw. den Besitzer der Urkunde gezahlt ist, verliert diese Urkunde mit ihren Bestimmungen ihre Gültigkeit, die Nutzungsrechte auf die landesherrlichen Einkünfte fallen an den Pfalzgrafen oder seine Nachfolger zurück und Prob bzw. seine Erben haben in dieser Sache keinerlei Ansprüche und Forderungen mehr. Es folgen noch Bestimmungen für den Fall, dass die Schrift verblasse, das Pergament nass oder löchrig werden bzw. das Siegel mit der Pressel verloren gehen sollte: In diesem Falle ist ein Vidimus herzustellen, das volle Beweiskraft und Gültigkeit haben solle, bis die Ablösung der Summe erfolgen. Ankündigung des Siegels des Ausstellers; Unterschrift Friedrichs.
Quelle/Sammlung: Heidelberger historische Bestände — digital: Urkunden
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-119870 [URN]
Weiter im Partnersystem: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth187
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare
Kommentare hinzufügen