Württemberg, Sophie, Herzogin 

Andere Namensformen:
  • geb. von Württemberg
Geburtsdatum/-ort: nach 1340
Sterbedatum/-ort: 26./27.4.1369;  Stuttgart; begr. in der Stiftskirche Stuttgart
Weitere Angaben zur Person: Verheiratet: 16.12.1361 Herzog Johann I. von Lohtringen
Eltern: Vater: Graf Eberhard II. der Greiner von Württemberg (nach 1315-15.3.1392)
Mutter: Elisabeth, geb. Gräfin von Henneberg-Schleusingen (1319-23.3.1384)
Geschwister: Ulrich (nach 1340-23.8.1388)
Kinder: 3; Karl II., Isabella, Friedrich V.
GND-ID: GND/1175541052

Biografie: Markus Müller (Autor)
Aus: Lexikon Haus Württemberg, S. 39

Am 6. April 1353 wurde Sophie mit Herzog Johann I. von Lothringen (1346–1390) verlobt, die Hochzeit fand am 16. Dezember 1361 statt. Diese erste Heirat einer württembergischen Gräfin mit einem regierenden Fürsten war Anlaß für ein aufwendiges dreizehntägiges Hoffest in Stuttgart, das erste von dem berichtet wurde. Geladen waren u.a. die Herzöge von Österreich und Bayern. Aus der Ehe gingen mindestens drei Kinder hervor: Herzog Karl II. von Lothringen, Isabella und Herzog Friedrich V. von Lothringen.
Zweimal, 1361 und 1367, hat Sophies Vater Graf Eberhard ihr subsidiäres Erbrecht gegenüber den männlichen Gliedern des Hauses festschreiben lassen, 1367 sogar durch eine Erbvereinigung mit dem lothringischen Herzogshaus. Wahrscheinlich sollte dadurch das württembergische Gewicht in der Verbindung gestärkt werden. Weshalb Sophie sich zum Zeitpunkt ihres Todes in Stuttgart aufhielt und dort, nicht etwa im lothringischen Nancy, auch begraben wurde, ist nicht bekannt.
Nachweis: Das Haus Württemberg: ein biographisches Lexikon / hrsg. von Sönke Lorenz ... In Zusammenarbeit mit Christoph Eberlein ... und dem Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Stuttgart; Berlin; Köln 1997
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare
Kommentare hinzufügen