Schreiber, Johann Ferdinand 

Andere Namensformen:
  • Schreiber, Joh. Ferd.
  • Schreiber, Jakob Ferdinand
  • Schreiber, Jakob Friedrich Ferdinand
Geburtsdatum/-ort: 06.02.1809;  Ulm
Sterbedatum/-ort: 28.10.1867;  Esslingen <am Neckar>
Beruf/Funktion:
  • Verleger
  • Lithograph
  • Lithograf
Kurzbiografie: Verleger, 1809-1867
Wirkungsorte:
Beziehung zu anderen Personen:
GND-ID: GND/1012304035
Weiter im Partnersystem: https://www.statistik-bw.de/LABI/PDB.asp?ID=139943

Biografie: Gründete 1831 in Esslingen eine lithographische Kunst- und Verlagsanstalt; seine Verlagsprodukte fanden in der Fachwelt schnell großen Anklang aufgrund ihrer farbigen Ausstattung: sämtliche Bilder waren mit Hilfe einer aus Nürnberg gekommenen Erfindung mit Wasserfarben mittels Schablonen koloriert; Schreiber markierte mit seiner Herstellungsmethode den Beginn der fabrikmäßigen Produktion des Kolorits; zeitweise arbeitete Karl Thienemann aus Gotha im Schreiberschen Verlag mit, dieser gründete aber 1846 in Stuttgart seine eigene Firma "K. Thienemanns Verlag"; Schreiber assoziierte sich daraufhin mit dem Buchhändler C. Schill in Stuttgart; während Schill die Niederlassung in Stuttgart führte, widmete sich Schreiberg der Fabrikation in Esslingen; 1864 Einführung der ersten lithographischen Schnellpresse in Deutschland; nach Schreibers Tod 1867 führte sein Sohn Ferdinand Schreiber das Geschäft weiter
Nachweis: ADB 54
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)