Das LEO-BW-Quiz des Monats

 Titelkupfer einer Oberamtsbeschreibung
Frontispiz einer Oberamtsbeschreibung [Quelle: Landesarchiv BW]

Es ist wieder Zeit für unser monatliches Quiz!

1820 schuf der württembergische Regent Wilhelm I. mit einem "Königlichen statistisch-topographischen Bureau" die Voraussetzungen für eine Beschreibung der Oberämter im Herrschaftsgebiet. Die Oberämter waren die Vorgänger der heutigen Landkreise. Die Beschreibungen enthalten Angaben über Einwohner, Besitzgröße, Gebäude- und Tierbestand, sie berichten über geographische und geschichtliche Gegebenheiten, Klima, Flora, Fauna und vieles andere mehr. Bis heute sind die Bücher wahre Fundgruben für alle, die sich mit der Geschichte Württembergs beschäftigen.

Können Sie erraten welches Oberamt bzw. welcher heutige Landkreis hier beschrieben wurde? Der folgende Ausschnitt ist dem Unterkapitel "Naturschönheiten" einer Oberamtsbeschreibung aus dem Jahr 1860 entnommen:

Obgleich der Bezirk im Allgemeinen wenig Abwechslung bietet und namentlich der westliche Theil desselben meist nur aus einem weitgedehnten, durch Felder wenig unterbrochenen Nadelwald besteht, so entfaltet er doch in seinen Thälern […] manches Schöne. Die üppigen Wiesengründe der Thalebene, welche von munteren klaren Gewässern durchzogen werden, bilden mit ihrem Lichtgrün einen freundlichen Gegensatz zu den angrenzenden schwarzgrünen Nadelwaldungen. […] Die durchgängig bewaldeten Gehänge der Thäler wie der tiefen dunklen Waldschluchten sind mit einer Unzahl Felstrümmer bedeckt, die in wilder Verworrenheit herum liegend, und theils gewaltsam über einander geschoben, theils in sehr namhafter Größe vorkommend, wirklich groteske Ansichten darbieten. In den engen Rinnen der Waldschluchten wenden sich zwischen diesen Felstrümmern und über dieselben stürzend wild tosende Waldbäche, viele kleine Wasserfälle bildend […] Überdieß ist der Bezirk ziemlich reich an Punkten, von denen man eine schöne Aussicht genießt. Das Auge überblickt auf diesen Punkten einen großen Theil der Alp, des Schwarzwaldes und des Schönbuchs.“

Die Oberamtsbeschreibungen enthielten auch Beschreibungen zur Bevölkerung. Hier gibt vor allem die Nennung einer Berufsgruppe wichtige Hinweise für die Lösung des Rätsels: „Der Volkscharakter ist im Allgemeinen gut und mit wenig Ausnahmen trifft man aller Orten vielen Fleiß, Sparsamkeit, Sinn für Religion, der sich in einzelnen Orten bis zum strengen Pietismus steigert, und deutsche Biederkeit. In den eigentlichen Waldgegenden sind die Leute in Folge ihrer vielen Beschäftigungen in den Wäldern einfach, einsilbig, schlicht, jedoch etwas rauh von Sitten, übrigens gutmüthig und ordnungsliebend; auch die Flößer […] haben, ebenfalls in Folge ihrer harten, anstrengenden Beschäftigung, eine gewisse Derbheit, die übrigens selten in eigentliche Rohheit ausartet.“

Wenn Sie erraten haben, um welches ehemalige Oberamt es sich hier handelt, dann schreiben Sie es gerne in die Kommentare, hier oder auf unserer Facebook-Seite. Falls Sie die Beschreibung nicht zur Lösung des Rätsels führt, gibt Ihnen vielleicht die abgebildete Ansicht hilfreiche Hinweise. Natürlich können Sie auch direkt auf LEO-BW in der Übersicht der Oberamtsbeschreibungen recherchieren. Viel Spaß! (JH)

Comments
Please sign in to comment.
Heiko Peter Melle
Das Oberamt Calw wird hier beschrieben!
0 (0 Votes)
Suche

LEO-BW-Blog

Logo LEO-BW-Blog

Herzlich willkommen auf dem LEO-BW-Blog! Sie finden hier aktuelle Beiträge zu landeskundlichen Themen sowie Infos und Neuigkeiten rund um das Portalangebot. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu den einzelnen Posts.