Eiserner Spitzbarren 

Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Schwert
Weitere Angaben zum Werk: Eisen [Material/Technik]
Kurzbeschreibung: In spätkeltischer Zeit erreichte die Eisenverhüttung einen Höhepunkt. Der Rohstoff für Werkzeuge und Waffen wurde in großen Mengen produziert und über weite Strecken verhandelt. Bei Uttenweiler-Sauggart stieß man zwischen 1875 und 1933 wiederholt auf eng beieinanderliegende, zum Transport gebündelte Spitzbarren aus Eisen. Mit einem Gesamtgewicht von über 180 Kilogramm bildet das Spitzbarrendepot von Uttenweiler-Sauggart den bislang größten derartigen Fund in Südwestdeutschland.
Quelle/Sammlung: Archäologische Sammlungen
Vorrömische Metallzeiten
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: A33/63
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=19483

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Barren (Metall)
Suche
Average (0 Votes)