Mietersheim - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 0762 [zu 762 (Корialüberlieferung 12./15. Jahrhundert)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Das Dorf zeichnet als Straßendorf den Hangfuß des Schnödenbergs nach. Jüngere Ausbauten hangaufwärts nach Osten. Im Westen Gewerbegebiet.
Historische Namensformen:
  • Mutherisheim 0762 [zu 762 (Корialüberlieferung 12./15. Jahrhundert)]
  • Mötrisheim 1110 [um 1110]
Geschichte: Zu 762 (Корialüberlieferung 12./15. Jahrhundert) Mutherisheim, um 1110 Mötrisheim, von Personenname. Verhältnismäßig klein gebliebener -heim-Ort. Bischof Eddo von Straßburg schenkte 762 Güter an Ettenheimmünster, die entfremdet wurden. Mietersheim war spätestens seit dem 13. Jahrhundert aliodialer Besitz der Geroldsecker, seit 1278 der Linie Lahr und deren Erben. Im 14. Jahrhundert mußte Heinrich von Geroldseck-Lahr Mietersheim dem Grafen von Württemberg zu Lehen auftragen. Sonst Geschichte wie Lahr, das stets Amtssitz war.

Ersterwähnung: 1500 [16./17. Jahrhundert]
Kirchengeschichte: Evangelische Kapelle des 16./17. Jahrhunderts, zur Pfarrei Dinglingen gehörig. Katholiken zur Pfarrei Heiliger Geist in Lahr.

GND-ID:
  • 7827832-6
Suche
Average (0 Votes)