Altheim - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 0768

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf am Rand der Flächenalb gegen das Altmoränenland im äußersten Süden des Gemeindegebiets.
Historische Namensformen:
  • Althaim
Geschichte: 768 Althaim, Gründung der Merowingerzeit. 768 und 785 mit Schenkungen an das Kloster Sankt Gallen erstmals erwähnt. 1092 schenkten die Brüder Kraft und Adalbert von Dürbheim dem Kloster Sankt Georgen Besitz am Ort, den dieses teilweise wenige Wochen später vertauschte. Ob der 1239 und 1241 genannte Dietrich von Altheim, der vermutlich Mönch in Salem war, und der 1241 erwähnte Ritter Heinrich von Altheim Angehörige einer ortsadeligen Familie waren, muss offenbleiben. Das Dorf war im 15. Jahrhundert im Besitz der Herren von Zimmern, gehörte 1488 zur Herrschaft Meßkirch. Es dürfte daher auch schon vorher die Geschichte dieser Herrschaft ge­teilt haben. Hans Werner von Zimmern tauschte Altheim 1534 mit Österreich gegen Besitz auf der Höri. Unter österreichischer Herrschaft zählte Altheim bis 1805 zur Herrschaft Gutenstein. Seit dem 18. Jahrhundert war es an die Grafen Schenk von Castell verliehen. 1805 bis 1810 zu Württemberg, dann an Baden. 1813 Bezirksamt Meßkirch, 1824 Bezirksamt Pfullendorf, 1828 Bezirksamt Stetten, 1842 Bezirksamt Meßkirch, 1936 Bezirksamt (1939 Landkreis) Stockach.

Ersterwähnung: 1345
Kirchengeschichte: Altheim war seit alters Filialort der Pfarrei Bietingen. Heute wird die Pfarrei von Thalheim aus versorgt. Sankt Pankratiuskapelle seit 1345 genannt. Evangelische nach Meßkirch.
Patrozinium: Sankt Pankratius
Ersterwähnung: 1345

GND-ID:
  • 4427769-6
Suche
Average (0 Votes)