Haushaltskartei "Gedächtnishilfe der Hausfrau" 

Datierung :
  • um 1930  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
  • Thienemanns Verlag
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Kochbuch
Weitere Angaben zum Werk: kartoniertes Papier, Papier bedruckt, Letterndruck [Material/Technik]
Höhe: 9,3 cm, Breite: 23 cm, Tiefe: 12,9 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Ein Karteikasten voll mit Rezepten. Ob Fleischgerichte, Süß- und Mehlspeisen oder Salate: Zu allem finden sich hier Rezepte, gut sortiert und damit mit schnell aufzufinden. Das war auch die zentrale Idee der Erfinderin dieses Kastens. Frau Erna Mayer hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Küche nach dem Vorbild der Industrieunternehmen zu rationalisieren. Damit sollten die Hausfrauen weniger Zeit ins Kochen investieren müssen und mehr Zeit für Erwerbstätigkeit oder für ihre eigene Freizeit haben. In Teilen ist dies zumindest ein emanzipatorischer Gedanke. Dass das Nachschlagewerk auch von einem Hausmann benutzt werden könnte, kam in den 1920er Jahren wohl noch niemand in den Sinn. [Markus Speidel]
Quelle/Sammlung: Populär- und Alltagskultur
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: VK 1990/116
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=29059

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Kochen, Küchenarbeit, Hausfrau, Sammeln, Esskultur/Trinkkultur
Suche
Average (0 Votes)