Promenadenkleid mit zugehörigem Hütchen 

Datierung :
  • um 1867  [Hergestellt]
Beteiligte (Werk):
  • Modemuseum im Schloss Ludwigsburg [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
  • England (wahrscheinlich) [Hergestellt]
Objekttyp: Damenkleid
Weitere Angaben zum Werk: Seide (Moiré, Atlas, Taft), Fransenborte [Material/Technik]
Rocklänge: 132 cm; Länge Oberteil: 70 cm; Taillenumfang: 68 cm [Maße]
Literatur:
  • Webseite Modemuseum Schloss Ludwigsburg
    Y, Rainer, 2005: Frauen im Käfig: Die Krinolinenmode, In: Schlösser Baden-Württemberg
Kurzbeschreibung: Für diese prunkvolle Robe aus schwerem, schillerndem Seidenmoiré hat man sich neuester Erfindungen bedient: Das kräftig leuchtende Blau wurde durch synthetische Farbstoffe erzielt, die in dieser Zeit entdeckt worden waren, für die Verarbeitung des auf einem mechanischen Webstuhl hergestellten Stoffes kam eine der frühen Nähmaschinen zum Einsatz und selbst die Krinoline aus dünnen Stahlreifen, die den raumgreifenden Rock in Form hielt, war eine Errungenschaft des Industriezeitalters. In der Keilform des nachschleppenden Rockes kündigt sich schon die Silhouette der folgenden Jahre an, in denen die künstliche Betonung des Gesäßes zu einem Leitmotiv der Damenmode werden sollte. Das Promenadenkleid ist im Modemuseum im Schloss Ludwigsburg ausgestellt.
Webseite Modemuseum Schloss Ludwigsburg
Quelle/Sammlung: Kostüme, Textilien und moderne Textilkunst
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: 1975-81
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=532

Ortsbezüge:
  • England (wahrscheinlich)
Personenbezüge:
  • Modemuseum im Schloss Ludwigsburg
Schlagwörter: Textilie, Kopfbedeckung, Kleidung, Damenbekleidung, Damenmode
Suche
Average (0 Votes)