Bildnis: Markgraf Karl Friedrich von Baden 

Datierung :
  • nach 1774  [Herstellung]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Bildnis
Weitere Angaben zum Werk: Breite: 51 cm (Rahmen), Höhe: 64,4 cm (Rahmen ), Tiefe: 1,7 cm, Breite: 41,4 cm, Höhe: 54,4 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Trotz des kleinen Formats handelt es sich bei diesem Bildnis um ein zeittypisches Repräsentationsportrait des Markgrafen Karl Friedrich von Baden-Durlach (1728-1811). Der Markgraf ist in einem herrschaftlichen Raum mit Landschaftsausblick dargestellt. Er ist in Uniform zu sehen und steht neben einem Tisch, auf dem die Herrschaftsinsignien Krone und Hermelin liegen. Das auf Holz gemalte Bild ist wohl ein Angebotsstück, mit dem der Maler Johann Wolfgang Hauwiller eine mehrere Exemplare umfassende Porträtreihe vorbereitete. Das Bild gehört zu einer Komposition mit einem weiteren Bild, das die Markgräfin Caroline Luise von Baden (1723-1783) darstellt (Inv.-Nr. L 328 b), die Gemahlin Karl Friedrichs. Zwar bilden die Hintergründe beider Gemälde keine gemeinsame Komposition, doch sind sie eindeutig aufeinander ausgerichtet. Der in Porrentruy in der Schweiz geborene und in Rastatt gestorbene Maler Johann Wolfgang Hauwiller war seit 1749 Meister in Straßburg. Seit 1764 war er als Hofmaler in Rastatt tätig und seit 1771 arbeitete er für den Karlsruher Hof.
Quelle/Sammlung: Kunst- & Kulturgeschichte - Gemälde
Identifikatoren/Sonstige Nummern: FD 108 a [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://swbexpo.bsz-bw.de/blm/

Schlagwörter: Karl Friedrich, Baden, Großherzog, Herrscherbildnis
Suche
Average (0 Votes)