Grabstein des Ernst Friedrich Fein 

Datierung :
  • nach 1741  [Herstellung]
Autor/Urheber:
  • Paul Egell [Bildhauer]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Grabstein
Weitere Angaben zum Werk: Gewicht: 710 kg, Tiefe: 44 cm, Breite: 121 cm, Höhe: 169 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Das Grabmal des Baden-Durlacher Hoffaktors Ernst Friedrich Fein (1679-1741) wurde bei Johann Paul Egell (1651-1752) in Auftrag gegeben. Egell war seit 1729 Hofbildhauer des Kurfürsten Karl Philipp von der Pfalz. Er war berühmt für sein handwerkliches Können und für seine künstlerische Vielseitigkeit. Der Handelsmann und spätere Kammerrat Fein hinterließ, wie die lange Inschrift in der Kartusche bezeugt, eine Frau und drei Kinder, die ihm dieses Grabmal stifteten. Das Schriftfeld wird flankiert von den Verkörperungen der drei theoligischen Tugenden Glaube (mit Kreuz), Hoffnung (mit Anker) und Liebe (mit Kind). Dazu kommen im Hintergrund eine Frau mit Hund als Allegorie der Treue und eine weitere, von der nur Gesicht und Haare zu sehen sind. Sie wird als Ehrlichkeit interpretiert. Das Grabmal wurde auf dem alten Durlacher Friedhof aufstellen. Da es dort umgestürzt und dabei stark beschädigt wurde, erfolgte die Überführung in das Landesmuseum.
Quelle/Sammlung: Kunst- & Kulturgeschichte - Skulpturen
Identifikatoren/Sonstige Nummern: 66/160 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://swbexpo.bsz-bw.de/blm/

Schlagwörter: Tugend, Grabmal
Suche
Average (0 Votes)