Pferdegeschirr Graf Eberhards I. von Württemberg 

Datierung :
  • 1. Viertel 14. Jahrhundert  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
  • Eberhard I. der Erlauchte von Württemberg (1265-1325) (wahrscheinlich)
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Pferdegeschirr
Weitere Angaben zum Werk: Eisen, Bergkristall, Kupfer, vergoldet [Material/Technik]
D. 46,5 mm, G. 87,01 g [Maße]
Literatur: Meurer, Heribert, 2003: Pferdegeschirr und Zaumzeug mit dem württembergischen Wappen, In: Fundberichte aus Baden-Württemberg 27, S. 1003-1008
Kurzbeschreibung: Das bei Bad Urach gefundene Pferdegeschirr besteht aus über 100 Einzelteilen, die aus vergoldeter Bronze gefertigt wurden. Ein große Besonderheit des Geschirrs sind die mehr als 60 Anhänger, auf denen das württembergische Wappen dargestellt ist: drei schwarze Hirschstangen auf Goldgrund. Vermutlich gehörte das Pferdegeschirr Eberhard I. von Württemberg (reg. 1279-1325), der den Besitz der Grafschaft beträchtlich erweitern konnte.
Das Zaumzeug ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Erworben aus Lotto-Mitteln.
[Matthias Ohm]
Meurer, Heribert, 2003: Pferdegeschirr und Zaumzeug mit dem württembergischen Wappen, In: Fundberichte aus Baden-Württemberg 27, S. 1003-1008
Quelle/Sammlung: Kunsthandwerk
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/Sonstige Nummern: 1996-460
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=366

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Wappen, Kunsthandwerk, Transportmittel, Hirschstange, Zaumzeug, Pferd, Reitzubehör
Suche
Average (0 Votes)