Halbfabrikate, Schmuck und Waffenteile eines Hortfundes 

Datierung :
  • um 500 n. Chr.  [Hergestellt]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Hortfund
Weitere Angaben zum Werk: Bügelfibeln: Silber, vergoldet; gleicharmige Fibeln und Vogelfibeln: Silber, vergoldet, Granateinlagen; Kolbenarmreif: Silber; Ortbandzwinge: Silber, vergoldet, Granateinlagen, Endknopf: Eisen; Ortbandzwinge: Bronze; Gewicht: Bronze, Silbereinlagen [Material/Technik]
Mittlere Fibel L: 10 cm; rechtes Ortband: L 7 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Auf dem Runden Berg bei Bad Urach hatten spezialisierte Handwerker, die für den Bedarf einer Elite produzierten, ihre Werkstätten. Davon zeugen neben den Funden von Feinwaagen und Gewichten unter anderem halb fertiggestellte Bügelfibeln oder sogenannte Schwertortbänder, wie sie sie von Goldgriffspathen bekannt sind. Diese Stücke wurden von ihren Besitzern vergraben, in der Hoffnung, sie nach dem Ende der Kämpfe wieder bergen zu können. Sie sind in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Quelle/Sammlung: Archäologische Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/Sonstige Nummern: A 1704, F 68,6-11
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=412

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Tracht (Kleidung), Schmuck, Militaria, Handwerk, Hortfund, Waffe, Fibel (Gewandnadel), Waage
Suche
Average (0 Votes)