Riedheim - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1091 [1091 (Корialüberlieferung 1092)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dicht bebautes Haufendorf in sicherer Hanglage über der breiten, glazial ausgeformten Talwanne des Klavbachs (Rohrbachs) am Südfuß des Hohen-stoffelnmassivs. Am Nordostrand des alten Dorfes kleine Burg mit zentralem, rechteckigem Wohnturm. Neubaugebiete im Оsten und Westen heben sich als reine Wohnbereiche von dem bäuerlich geprägten alten Dorf ab.
Historische Namensformen:
  • Ritheim 1091 [1091 (Корialüberlieferung 1092)]
  • Rithein 1092
  • Riethen 1145
  • Rietheim 1251
Geschichte: 1091 (Корialüberlieferung 1092) Ritheim, 1092 Rithein und 1145 Riethen nicht eindeutig, erste sichere Nennung 1251 Rietheim. Frühe Siedlung mit Reihengräberfunden. Edelfreie Herren von Riedheim 1091 bis um 1100/16. Familienzugehörigkeit ungeklärt. Adelssitz erhalten, 1499 beschädigt. Rechteckige Turmburg, umgeben von Ringmauer, entstammt in den unteren Teilen der Zeit um 1300. Trockengraben in Spuren erkennbar. Früher Reichsbesitz oder Besitz des schwäbischen Herzogs. Niedergerichtsherrschaft seit 13./14. Jahrhundert bei den Herren von Randegg. Riedheim gehörte um 1500 zu deren Herrschaft Heilsberg, kam 1621 an Österreich und wurde nach häufigen Verpfändungen 1735 an Kloster Petershausen verkauft. Steuerte 1735 der Ritterschaft, dann Landeshoheit und Blutgericht bei der Landgrafschaft Nellenburg, Niedergericht Kloster Petershausen. Riedheim fiel 1803 an Baden, unterstand 1803-1813 dem Amt Hilzingen, 1813-1857 dem Bezirksamt Blumenfeld, seit 1857 dem Bezirksamt Engen, kam 1936 zum Bezirksamt/Landkreis Konstanz.

Name: Burg
Datum der Ersterwähnung: 1300 [um 1300]

Ersterwähnung: 1451
Kirchengeschichte: Kapelle 1451, Patron St. Laurentius 1463 genannt. Filiale von Hilzingen, seit 1806/11 eigene Pfarrei. Patronat bei der Ortsherrschaft. Spätgotisch einschiffige Kirche, im Spätbarock überarbeitet, mit viergeschossigem Chorturm im Osten. Lindenholzrelief »Marientod« ca. 1480/1520. Evangelische zur Pfarrei Gottmadingen.
Patrozinium: St. Laurentius
Ersterwähnung: 1463

GND-ID:
  • 7830936-0
Suche