Gut Scheibenhardt - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Beiertheim
Ersterwähnung: 1100 [Mitte 12. Jahrhundert]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Hofgut südlich von Bulach im Hardtwald.
Historische Namensformen:
  • Seibenhardt 1100 [Mitte 12. Jahrhundert]
Geschichte: Mitte 12. Jahrhundert Seibenhardt, runde Fläche auf der Hardt. Sitz eines ebersteinischen Lehnsmanns, vor 1177 an Herrenalb, Grangie 1454 im Tausch gegen Waldbesitz an die Stadt Ettlingen gegeben, von dieser erwarb es 1502 und 1541 der Markgraf von Baden-Baden. Schlossbau im 16. Jahrhundert 1699-1702 Schloss für Markgraf Ludwig Wilhelm von D. E. Rossi errichtet, 1721/26 durch J. M. Rohrer umgebaut und 1754 anstelle des zweiten Obergeschosses Mansarddach aufgesetzt. Langgestreckter Bau zu 15 Achsen. Die halbkreisförmigen Außenanlagen zum Teil von Rohrer. Aufenthaltsort für Königin Friederike von Schweden 1810 und Großherzogin Stephanie 1818/19, 1868 an die Militärverwaltung, 1878-1932 Erziehungsanstalt.

Name: Schlossgut Scheibenhardt

GND-ID:
  • 7820668-6
Suche
Average (0 Votes)