Weiler - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Namensformen: Weiler ob der Fils
Ersterwähnung: 1322

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Über dem Filstal auf einer Liashochfläche des Mittleren Albvorlands. Neubaugebiete am westlichen Ortsrand nach dem Zweiten Weltkrieg in den Gewannen »Aylenberg« und »Im Wengen« angelegt.
Historische Namensformen:
  • Wiler apud Niuwenbrunnen 1322
  • Wiler by Eberspach 1475
Geschichte: 1322 Wiler apud Niuwenbrunnen (?), 1475 Wiler by Eberspach; wohl erst in der jüngeren Ausbauzeit des 9.-13. Jahrhunderts entstanden. Gehörte wohl teilweise schon früh Kloster Adelberg; anderes wird mit der Herrschaft Teck an Württemberg gekommen sein. 1474/75 gelangte ein hiesiger Hof, Gemeins- oder Mittelweiler genannt, von den von Wernau an Kloster Adelberg. Weiler gehörte vom Mittelalter bis 1905 zum Stab bzw. zur Gemeinde Roßwälden; es zählte bis 1938 zum Amt bzw. Oberamt Kirchheim, seither zum Landkreis Göppingen.

Ersterwähnung: 1600 [um]
Kirchengeschichte: War in älterer Zeit Filial von Sulpach, seit mindestens 1480 von Roßwälden. Evangelische Filialkirche, Saal mit dreiseitigem Schluss aus der Zeit um 1600. Katholisch zu Ebersbach.

GND-ID:
  • 4506128-2
Suche
Average (0 Votes)