Maitis - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1477

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Dorf nördlich zu Füßen des Hohenstaufen.
Historische Namensformen:
  • Moethis 1477
Geschichte: 1477 Moethis, in der jüngeren Ausbauzeit des 9.-13. Jahrhunderts entstanden. Der Ort gehörte herrschaftsmäßig stets zu Burg und Amt Hohenstaufen, doch waren an der Grundherrschaft auch Kloster Lorch (von Rechberg her) und die Herrschaft Wäschenbeuren beteiligt. Maitis gehörte bis 1826 zur Gemeinde Hohenstaufen; es zählte 1938-1972 zum Landkreis Schwäbisch Gmünd, sonst seit 1470 zu Göppingen.

Ersterwähnung: 1464
Kirchengeschichte: War in älterer Zeit Filial von Lorch, seit 1680 von Hohenstaufen. Evangelisches spätgotisches Kirchlein St. Leonhard und Maria von 1464. Katholisch zu Wäschenbeuren.
Patrozinium: St. Leonhard und Maria
Ersterwähnung: 1464

GND-ID:
  • 4482809-3
Suche
Average (0 Votes)