Pfisterer, Alexander Philipp 

Geburtsdatum/-ort: 28.11.1847;  Heidelberg
Sterbedatum/-ort: 26.05.1928;  Freiburg i.Br.
Beruf/Funktion:
  • Jurist, Ministerialdirektor und Staatsrat
Kurzbiografie: 1866 Abschluss des Lyceums in Heidelberg
1866-1869 Jura-Studium in Heidelberg und Berlin
1870 Rechtspraktikant, 1872 Referendar
1875 Amtmann beim Bezirksamt Heidelberg
1877 Amtsvorstand in Wiesloch
1880 Oberamtmann
1882-1896 Amtsvorstand in Stockach, Mosbach (1886), Pforzheim (1891) und Mannheim (1896)
1893 Geheimer Regierungsrat
1896 Hofkommissar des Mannheimer Hoftheaters
1900 Staatskommissär der Börse Mannheim, Ministerialrat und Landeskommissär für die Kreise Mannheim, Heidelberg und Mosbach
1902 Geheimer Oberregierungsrat
1908 Vortragender Rat im Ministerium des Innern; Landeskommissär für die Kreise Freiburg, Lörrach und Offenburg
1910 Geheimer Rat II. Klasse
1913 Ministerialdirektor im Ministerium des Innern
1919 Zurruhesetzung mit dem Titel „Staatsrat“
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Auszeichnungen: Ritterkreuz I. Klasse des Ordens vom Zähringer Löwen (1887); Kommandeurkreuz II. Klasse des Ordens vom Zähringer Löwen (1906); Friedrich-Luisen-Medaille, Königliches Kommandeurkreuz II. Klasse (1909); Stern zum Kommandeurkreuz des Ordens vom Zähringer Löwen (1914); Königlich-Preußische Rote-Kreuz-Medaille III. Klasse und II. Klasse (1915); Kriegshilfekreuz (1916)
Verheiratet: 1875 (Heidelberg) Eva Elisabetha, geb. Schuh (1854-1923), Tochter des Mühlenbesitzers Philipp Schuh in Kirchheim bei Heidelberg
Eltern: Vater: Johann Georg (1813-1885), Bierbrauer, Besitzer einer Bierbrauerei und der Gastwirtschaft „Zum Schlüssel“ in Heidelberg
Mutter: Katharina Elisabeth, geb. Bussemer (1807-1879)
Geschwister: keine
Kinder: 4:
Alexander (geb. 1878), Diplomingenieur, Vorstand der Reichsbahn-Werkstätte zu Rostock
Wilhelm (Willy) (geb. 1881), Vizepräsident der Landesversicherungsanstalt Baden
Luise (1884-1885)
Maria (Maja) (geb. 1889), Ehefrau des praktischen Arztes Dr. Reinhard Zimmermann in Zittau
GND-ID: GND/1012770591

Biografie: In: Badische Biographien NF 5, 226-227
Quellen: GLA Karlsruhe 236/18499-18500, 466/13899.
Nachweis: Bildnachweise: Dt. Geschlechterbuch 1934 (vgl. Literatur).

Literatur: Wer ist’s. Unsere Zeitgenossen. Zeitgenossenlexikon, hg. v. H. A. L. Degener, 1908 ff., 1038; Freiburger Ztg. Nr. 146 II vom 29. 5. 1928 u. Nr. 148 I vom 31. 5. 1928; Karlsruher Ztg. Nr. 124 vom 29. 5. 1928 u. Nr. 127 vom 1. 6. 1928; Dt. Geschlechterbuch, hg. von B. Koerner, Bd. 81, 1934, 266 et passim; ... dem Treiben der Narrenvereine mit allen zulässigen Mitteln entgegentreten ... Der Jahresbericht des Großherzogl. Bad. Bezirksamtes Mannheim für 1884/85, hg. von J. Schadt u. U. Abele 1987, 104; J. Kreutz u. J. Stephan, Pfisterer, in: Die Amtsvorsteher d. Oberämter, Bezirksämter u. Landratsämter in B.W. 1810 bis 1972, hg. von d. Arbeitsgemeinschaft der Kreisarchivare beim Landkreistag B-W, red. von Wolfram Angerbauer, 1996, 442 f.
Suche