Großer und Kleiner Hohlohsee

Großer und kleiner Hohlohsee, 1961 - Quelle LMZ BW
Großer und kleiner Hohlohsee, 1961 - Quelle LMZ BW

Der Große und der Kleine Hohlohsee liegen im nördlichen Schwarzwald im Naturschutzgebiet Kaltenbronn auf einer Hochfläche zwischen den Gemeinden Bad Wildbad im Osten, Gernsbach im Westen und Forbach im Südwesten in einer Höhe von 909 m über NN. Die Entfernung von Bad Wildbad beträgt Luftlinie etwa 11 km, von Gernsbach etwa 9 km und von Forbach etwa 5,3 km. Nur etwa 3,4 km entfernt liegen nordöstlich der Wildsee und der Hornsee. Nördlich der beiden Hohlohseen erhebt sich die Buntsandsteinkuppe des 984 m hohen Hohloh mit dem 1897 vom Schwarzwaldverein erbauten Kaiser-Wilhelm-Turm, der 1964 wegen des Baumbewuchses von 22,2 m auf 28,6 m erhöht wurde. Von seiner Plattform bietet sich ein guter Ausblick über das nahe Murgtal bis zu den Vogesen.

Wie Hornsee und Wildsee gehören der Große und der Kleine Hohlohsee zu den Hochmoorseen. Es sind Hochmoorkolke, die im südlichen Teil der Hochebene in der Moorlandschaft des Hohlohmiss liegen. Das Hochmoor hat sich als eines von wenigen größeren in Baden-Württemberg erhalten. Es entstand nach der letzten Eiszeit vor etwa acht- bis zehntausend Jahren. Die Torfschicht im Naturschutzgebiet Kaltenbronn erreicht heute eine Dicke von etwa acht Metern.

Beide Seen sind relativ klein. Der Große Hohlohsee erreicht in Ost-West-Richtung maximal 170 m, in Nord-Süd-Ausdehnung maximal 70 m. Seine Fläche beträgt etwa 0,7 Hektar. Der Kleine Hohlohsee ist in Nord-Süd-Richtung ungefähr 50 m lang und erreicht eine Breit von etwa 30 m. Seine Fläche beträgt nur etwa 0,1 Hektar. Die gesamte Moorlandschaft um die Hochmoorkolke steht seit mehr als 60 Jahren als naturnahes Hochmoor mit Moorwäldern unter Naturschutz. Gemeinsam bilden sie seit dem Jahr 2000 das Natur- und Waldschutzgebiet Kaltenbronn mit 1750 Hektar Fläche.