Die Tübinger Stufenrandbucht

Zur Geographisch-topographischen Beschreibung geht es hier 

Gemeinden, Erscheinungsbild, Sehenswertes am Fluss

Karte: Historischer Atlas von BW (Reliefkarte), Bearbeitung: LABW
Karte: Historischer Atlas von BW (Reliefkarte), Bearbeitung: LABW

In der Ebene der Tübinger Stufenrandbucht tritt der Neckar zunächst wenig in Erscheinung. Eine Reihe kleinerer Orte liegt abseits des begradigten Flusses. Auf Kiebingen, Gemeinde Rottenburg, folgen Bühl, Kilchberg und Weilheim, die zu Tübingen gehören, sowie Hirschau. Prägnanter sind die begrenzenden Hügel von Rammert im Süden und Spitzberg im Norden, dessen Fuß der Neckar kurz hinter Hirschau erreicht. Die östlichen Ausläufer des Höhenzugs mit Schlossberg und dem angrenzenden Österberg bestimmen das Stadtbild von Tübingen. Im Westen schließt sich der Kapellenberg bei Wurmlingen mit dem weithin sichtbaren Remigius-Kirchlein an.

 Neckarkraftwerk bei Rottenburg-Kiebingen - Bild LABW Beate Stegmann
Der Neckar bei Rottenburg-Kiebingen mit dem 1902/03 errichteten Laufwasserkraftwerk. Bild LABW Beate Stegmann
 Spitzberg bei Tübingen-Hirschau und Wurmlinger Kapelle - Bild LABW Beate Stegmann
Der Spitzberg bei Tübingen-Hirschau schließt im Norden die Tübinger Stufenrandbucht ab. Westlich davon, bei Wurmlingen, ragt der Berg mit der Remigius-Kapelle auf. Bild LABW Beate Stegmann
 Der Rammert bei Tübingen-Hirschau - Bild LABW Beate Stegmann
Den südlichen Abschluss der Tübinger Stufenrandbucht bildet der Rammert. Bild LABW Beate Stegmann
 Kiesgrube bei Rottenburg-Kiebingen - Bild LABW Beate Stegmann
Die Kies- und Schotterablagerungen des Neckars dienen als Baustoffe und werden zu Beton verarbeitet. Von Rottenburg bis Plochingen finden sich zahlreiche Baggerseen. Die Förderanlagen von Rottenburg-Kiebingen oder Tübingen-Hirschau sind noch in Betrieb. Weiter flussabwärts dienen die Kiesgruben als Badeseen, Naherholungsgebiete oder stehen komplett unter Naturschutz. Bild LABW Beate Stegmann
 Rottenburg-Kiebingen - Bild LABW Beate Stegmann
Rottenburg-Kiebingen, im Hintergrund der Österberg in Tübingen. Bild LABW Beate Stegmann
Tübingen-Bühl - Bild LABW Beate Stegmann
Die Tübinger Stufenrandbucht, hier bei Tübingen-Bühl, wird intensiv landwirtschaftlich genutzt. Bild LABW Beate Stegmann
Tübingen-Kilchberg - Bild LABW Beate Stegmann
Tübingen-Kilchberg, im Hintergrund die bewaldeten Hänge des Rammert. Bild LABW Beate Stegmann
 Spitzberg sowie Tübingen mit Schloss- und Österberg - Bild LABW Beate Stegmann
Die östlichen Ausläufer des Spitzbergs, im Hintergrund Tübingen mit Schloss- und Österberg. Bild LABW Beate Stegmann
 Die Tübinger Altstadt am Neckarufer - Bild LABW Tilo Wütherich
Die Kulisse der Tübinger Altstadt am Neckarufer. Der Weg rechts führt um die künstlich angelegte Insel. Bild LABW Tilo Wütherich
 Wasserkraftwerk Kirchentellinsfurt - Bild LABW Beate Stegmann
Ausgedehnte Grünwiesen dominieren am östlichen Ausgang der Tübinger Stufenrandbucht, im Hintergrund das Wasserkraftwerk Kirchentellinsfurt. Bild LABW Beate Stegmann
 B27 mit Abzweig L379 bei Kirchentellinsfurt - Bild LABW Beate Stegmann
Die verkehrsreiche B27, hier der Abzweig L379, verbindet Tübingen mit der Metropolregion Stuttgart. Bild LABW Beate Stegmann