Oberamtsbeschreibung Rottenburg (1828)

Bild Gaildorf

Als 1828 die Lithographie der kleinen, ehemals vorderösterreichischen Amtsstadt entstand, war Rottenburg kurz zuvor zum Bischofssitz für das neu gegründete katholische Landesbistum erhoben worden. Die links in der Stadt erkennbare Pfarrkirche St. Martin mit ihrem spätgotischen Turm war zur Kathedrale bestimmt worden. Am rechten Neckarufer dominiert die ehemalige Stiftskirche St. Moriz die Vorstadt Ehingen. Das Ochsenfuhrwerk im Vordergrund unterstreicht den ländlichen Charakter der Stadt. Die Wurmlinger Kapelle ist links im Hintergrund zu erkennen.