Das Riesenweinfass im Keller von Schloss Hohentübingen

Schon in früheren Zeiten war das Fass eine Attraktion, Quelle: Museum der Universität Tübingen MUT
Schon in früheren Zeiten war das Fass eine Attraktion, Quelle: Museum der Universität Tübingen MUT

Das Fass gilt als ältestes Riesenweinfass der Welt. 85.000 Liter kann es aufnehmen, oder, wie die früher dort angebrachte Tafel besagte, 286 Eimer. Es wurde 1549 von Herzog Ulrich von Württemberg (1487–1550) in Auftrag gegeben und stammt damit noch aus der Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg. Das Große Fass im Heidelberger Schloss hat 200.000 Liter Volumen aufzuweisen. Es ist damit zwar größer, aber auch 200 Jahre jünger. Das Fass war von Anfang an undicht und wurde nur zweimal befüllt. Um die im Schlosskeller heimischen Mausohr-Fledermäuse zu schützen, konnte das Fass seit 1991 nicht mehr besichtigt werden. Die geschrumpfte Population und besondere Vorrichtungen machen es möglich, dass das Gewölbe mit dem restaurierten Fass in den Wintermonaten November bis Februar wieder besucht werden kann.

Der Gewölbekeller mit dem Weinfass gehört zum Museum der Universität Tübingen (MUT) auf Schloss Hohentübingen.