Stadtarchiv Karlsruhe

Kurzporträt

Das Stadtarchiv Karlsruhe ist die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen zur Karlsruher Stadtgeschichte. Als "Gedächtnis der Stadt" archiviert es unter optimalen Lagerungsbedingungen in der für Archivzwecke umgebauten ehemaligen städtischen Pfandleihe alle stadtgeschichtlich wichtigen Unterlagen wie Urkunden, Rechnungen, Amtsbücher und Akten. Darüber hinaus liefern die Sammlungen – mehr als 200.000 Fotos, Landkarten und Pläne, sachthematisch geordnete Zeitungsausschnitte, der größte Bestand Karlsruher Zeitungen, Film- und Tondokumente sowie eine stadt- und regionalgeschichtliche Bibliothek – vielfältige historische Informationen.

Das Stadtarchiv Karlsruhe hat den Schritt ins digitale Zeitalter getan und einen Großteil der Sammlungsbestände digitalisiert, der im Lesesaal des Stadtarchivs am Bildschirm eingesehen werden kann. Zudem werden einige Bestände auch zur Online-Recherche auf verschiedenen Portalen – Archivportal-D, Deutsche Digitale Bibibliothek – präsentiert. Der in den Jahren 2011 bis 2014 mit der Unterstützung der Stiftung Kulturgut Baden-Württemberg digitalisierte Negativ-Bestand des Karlsruher Fotografen Horst Schlesiger (StadtAK 8/Bildarchiv Schlesiger) ist auch auf LEO-BW zu finden (Link zum digitalisierten Bestand in LEO-BW).

Stadtgeschichtliche Forschungsergebnisse werden regelmäßig in den vier Publikationsreihen veröffentlicht. Das bürgerschaftliche Projekt „Gedenkbuch für die Karlsruher Juden", ist ein zentraler Baustein der städtischen Erinnerungskultur. Mit dem Digitalen Stadtlexikon bietet das Stadtarchiv ein modernes Nachschlagewerk zur Stadtgeschichte im Netz an.

Weitere Informationen auf der Homepage des Stadtarchivs: www.karlsruhe.de/stadtarchiv

Logo des Stadtarchivs Karlsruhe