Wildsee am Ruhestein

Der Wildsee beim Ruhestein - Quelle LMZ BW

Der Wildsee beim Ruhestein - Quelle LMZ BW

Der im Volksmund auch als Wilder See bezeichnete Wildsee liegt im Nordschwarzwald auf etwa 900 m Höhe innerhalb der Gemarkung der Gemeinde Baiersbronn. Südwestlich des Sees, der schon im Kartenblatt aufgrund seiner Form als Karsee zu erkennen ist, befindet sich der Ruhestein, nach dem der See mit seiner Lagebezeichnung auch benannt wird, um ihn vom gleichnamigen Wildsee bei Kaltenbronn zu unterscheiden. Westlich des Sees erhebt sich der Seekopf (1054 m), östlich der Leinkopf (992 m) und südöstlich das Riesenköpfle (1001 m). Weiter entfernt liegt im Nordwesten der Mummelsee, ein weiterer Karsee. Während letzterer durch die B 500 sehr gut an den Verkehr angeschlossen ist, ruht der Wildsee siedlungsfern in den Wäldern und ist trotz der etwa 2 km entfernt westlich verlaufenden B 500 im unwegsamen Gelände nur schwer erreichbar. Das Wasser sammelt sich in einem bis zu 120 m eingetieften würmeiszeitlichen Kar. Der typischerweise fast runde See hat eine Fläche von rund 2,4 Hektar und ist bis zu 11,5 m tief. Da der See in früheren Zeiten als Schwallwasserlieferant für die Scheitholztrift diente, wurde er ergänzend zu den Moränenwällen angestaut. Der See entwässert über die Schönmünz in die Murg.

Der Wildsee liegt in einer der ältesten Schutzzonen des Schwarzwalds. Seit 1911 ist ein 86 Hektar großes Areal um den Wildsee als Bannwald ausgewiesen und damit das älteste Naturwaldreservat in Baden-Württemberg. Eine Erweiterung auf 150 Hektar fand 1998 statt. Das Naturschutzgebiet Wilder See – Hornisgrinde, 1939 geschaffen, umfasst eine Fläche von rund 766 Hektar auf den Hochlagen zwischen Hornisgrinde und Ruhestein. Seit 2014 ist der Wildsee Teil des Nationalparks Schwarzwald.