Das Rathaus von Niedernhall

Portal des Rathauses von Niedernhall. Copyright: LABW
Portal des Rathauses von Niedernhall. Copyright: LABW
Das Rathaus von Niedernhall, ein mächtiges, dreigeschossiges Fachwerkgebäude, ist das älteste im ganzen Hohenlohekreis und obendrein eines der bemerkenswertesten weit und breit. 1477 erbaut, steht es an einer platzartigen Erweiterung der Hauptstraße und bildet dort einen eindrucksvollen Blickfang. Ehedem führte eine einläufige, vermutlich hölzerne Freitreppe von links zum ersten Obergeschoss, in eine das ganze Stockwerk einnehmende, dreischiffige Halle mit gewaltigen Eichenstützen. Die zweiläufige Freitreppe entstand erst anlässlich einer durchgreifenden Renovierung des Äußeren und Inneren im Jahr 1955. Im Ratssaal mahnt eine geschnitzte Inschrifttafel aus der Entstehungszeit: eins mans ret ein halbe ret / man sol sie hören al bet (eines Mannes Rede ist nur die halbe Wahrheit, man soll beide Seiten hören). Im ersten Obergeschoss, bei der Treppe ist ein Konsolträger als nackter Mann mit wirrem Haar und kurzem Bart gestaltet; er steht auf einer Muschelvolute, hat ein Tuch um die Hüfte geschlungen, kneift ein Auge zu und streckt die Zunge heraus. Die Zeiten leider nicht überdauert hat deß Rathaußes Uhrmann, der noch 1695 repariert wurde; er war ein großer Mann mit starkem Bart in halber Figur, der beim Stundenschlag den Mund öffnete und sein Zepter schwenkte.

Kurt Andermann

Veröffentlicht in: Der Hohenlohekreis. Hg. v. der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Hohenlohekreis (Kreisbeschreibungen des Landes Baden-Württemberg). Ostfildern 2006, Bd. 2, S. 173. 
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Zum Kommentieren bitte anmelden