Suppenteller 

Datierung :
  • 1778  [Herstellung]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Teller
Weitere Angaben zum Werk: Durchmesser: 23,8 cm, Höhe: 4,5 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Der Suppenteller mit einem Blumengebinde im Spiegel ist eines der seltenen Produkte der kurzlebigen Porzellanmanufaktur Baden-Baden. Von 1771 bis 1778 wurde dort auf der Basis einheimischer, heller Tone Porzellan gebrannt. Markgraf August Georg Simpert von Baden-Baden (1706-1771) hatte das Unternehmen privilegiert, was nach seinem Tod von Markgräfin Caroline Luise von Baden-Durlach (1723-1783) erneuert wurde. Doch auch ihre privaten Zuschüsse konnten nicht verhindern, dass die schlecht geführte Manufaktur bald wieder geschlossen werden musste.
Quelle/Sammlung: Kunst- & Kulturgeschichte - Keramik
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: FD 155 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://swbexpo.bsz-bw.de/blm/
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)