Schale 

Datierung :
  • 1909  [Herstellung]
Autor/Urheber:
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Schale
Weitere Angaben zum Werk: Breite: 18,1 cm, Länge: 22,8 cm, Höhe: 10,8 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Die Girlandenschale ist mit auf Schalenwand und Schulter aufgelegten, reliefierten Blüten- und Blättergirlanden und geometrischen Ornamenten dekoriert. Sie hat eine ovale Form mit nahezu senkrechten Wänden und eine große runde Öffnung. Der Entwurf der Schale aus der „Collection Vergissmeinnicht“ stammt von Wilhelm Süs, dem ersten Direktor der 1901 gegründeten Großherzoglichen Majolika-Manufaktur, Karlsruhe. Die Manufaktur ist ein markantes Beispiel direkter Kulturförderung durch das großherzogliche Haus. Der Maler und Graphiker Hans Thoma (1839-1924) entwickelte gemeinsam mit dem Maler Wilhelm Süs (1861-1933) die Idee zu dieser Manufaktur. Realisiert wurde sie durch private Zuschüsse Großherzog Friedrichs I. von Baden (1826-1907).
Quelle/Sammlung: Kunst- & Kulturgeschichte - Keramik
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: M 33 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://swbexpo.bsz-bw.de/blm/

Schlagwörter: Jugendstil
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)