Reichstag zu Augsburg am 22. April 1530 wegen Religion und Türkenhilfe 

Kurzbeschreibung: Enthält: Zu Anfang des Reichstages werden die Reichsstädte von dem Kaiser Karl V. zu Rede gesetzt, warum sie gegen den letzten Reichsabschied protestiert hätten, und den gesamten Protestierenden Ständen wird aufgegeben, ein Bekenntnis ihrer Lehren der Reichsversammlung zu übergeben. Die protestierenden Stände, wozu sich auch Heilbronn hielt, unerachtet es die Artikel nicht unterschrieben, übergaben ihre Konfession, worauf durch Friedrich II. von der Pfalz am 3. August im Namen des Kaisers eine Wiederlegung derselben abgelesen wird. Die verlangte Abschrift dieser Wiederlegung wird den protestierenden Ständen verweigert. Es wird ein Ausschuss von sieben und nachher drei Theologen und Rechtsgelehrten gemacht, die auf gütliche Art beide Religionsparteien vereinigen sollten, auch selbst zwischen den Ständen Unterhandlungen gepflogen, auf keine Art aber etwas zu Stande gebracht, kraft dessen die Protestanten in Religionssachen nichts ändern, die in ihren Staaten noch vorhandene katholische Untertanen in ihren Gebräuchen ungestört lassen, keine Wiedertäufer dulden sollten etc. Die Protestanten beschweren sich gegen diesen Abschied, und wollen sich demselben nicht unterwerfen, versuchen auch die Apologie der augsburgischen Konfession gegen die sogenannte Wiederlegung derselben zu übergeben, welche aber nicht angenommen wird. Der Kurfürst von Sachsen und der Landgraf von Hessen gehen von Augsburg weg. Der Gesandte der Stadt Heilbronn, Bürgermeister Rieser, berichtet, dass durch die Bedrohungen viele von den Protestierenden Ständen abgefallen und den Abschied angenommen hätten, und dass man daher mit den übrigen jetzt noch härter verfahren werde. Mann soll in der Stadt gute Wache halten, umso mehr da man von Heilbronn und Reutlingen Unterschiedliches rede, Heilbronn bleibt bei der Erklärung von Sachsen und Hessen. In die Türkenhilfe wollen die Protestanten nicht eher willigen, bis vorher Friede im Reich gemacht ist.
Erstellt (Anfang): 1530  [1530]
Umfang: 1 Bü
Anzahl der Digitalisate: 90
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg
Neuwürttembergische Bestände vor 1803 bzw. vor 1806/10 / 11. Jh.-1940
Reichsstädte
Heilbronn, Reichsstadt: Religionswesen / 1521-1631
1. Reformation
Archivalieneinheit
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: B 189 II Bü 14 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-2355637

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)