[Von Pfarrer Köhler aus Marschalkenzimmern nachgelassene] Notizen und Extrakte zur Geschichte des Oberamts, besonders der Grafen von Helfenstein, in der Überlieferung des Klosters Blaubeuren 

Kurzbeschreibung: Enthält: [A] Ansicht von [Rechberg? Helfenstein über Geislingen?], Vorzeichnung mit Bleistift und kolorierte Fassung, diese rechts abgeschnitten und mit einem vor dem Wappen der Pfalzgrafen von Tübingen knieenden Ritter im Vordergrund; Bleistiftskizzen von Wappen [aus dem (Kreuzgang des?) Kloster Blaubeuren]: Schenken von Winterstetten 1514 und 1533; (Taub?), Pfleger der Universität Tübingen in Ringingen und Ehefrau Anna, geborene von Ulm, 1702; Hans Jakob Klaus von und zu Ulm, 1610-1694; Philipp Jacob Rennhard, Rat und Vogt; Jakob Friedrich Jung, Dekan in Blaubeuren, 1746. [B] Überlieferung des Klosters Blaubeuren zu den Grafen von Helfenstein u.a.: Urkundenregesten aus der Oberamtsregistratur Kloster Blaubeuren; Extrakte aus dem Vertragsbuch des Klosters von 1583, betreffend v.a. die Beziehungen der Grafen von Helfenstein zu Württemberg (S. 50-74 paraphrasierter Vertrag zwischen Herzog Friedrich von Württemberg und Graf Rudolf von Helfenstein, unter Einbeziehung von Beschwerden des Stifts Wiesensteig, bezüglich Grenz- und Forststreitigkeiten, ddo. Stuttgart 1594 Juni 13, aus einer Kopie in der Klosterregistratur), auch die Beziehungen des Klosters zu Stadt und Bürgern von Ulm, zu Wiesensteig, auch Klostervögte und königliche Besuche; Regesten aus dem Urkundenbuch des Klosters, 1099-1601, betreffend u.a. Gütertausch mit Ulm 1534; Beziehungen des Klosters zu Württemberg; Vertrag zwischen Abt und Koventualen zur Rechnungslegung und Siegelaufbewahrung; Bürger zu Ehingen; Dörfer Weiler, Seißen, Machtolsheim; Ritter Berchtold vom Stein zu Stadion; Grafen von Württemberg und von Helfenstein. [C] Kopien von Grabinschriften und Wappen aus dem Kloster Blaubeuren: Bernhard Schenk von Winterstetten zu Klingenstein [Vater und Sohn], gestorben 1514 und 1533; Stefan von Emmershofen, 1460; Ulrich Rotengaster von [aus?] Ulm, 1490; Ludwig von E[he]stetten; Sinn- und Gedenksprüche sowie Künstlersignaturen im Chor; Notizen aus der Kirche in Geislingen: Grabinschriften u.a.; Paul Burg(er)meister, um 1622, mit Zeichnung seines Wappens (s/w); 19 Kinder des Kastenvogts zu Geislingen, Wolfgang Burgmeister (1475-1562) mit seinen Ehefrauen Barbara, geb. Schefferlin, aus Eßlingen und Elisabeth, geb. Vöhlin, aus Memmingen. [D] Geschichte der Grafen von Helfenstein vom 9.-14.Jh.
Inhalt: Link zum Archivalien-Viewer
Erstellt (Anfang): 1800  [[Ende 18./ Anfang 19. Jh.]]
Umfang: 1 Bü
Anzahl der Digitalisate: 65
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg
Ober- und Mittelbehörden 1806-um 1945 / 1736-1982 (Va ab 1605, Na bis 1984)
Geschäftsbereich Finanzministerium
Obere Finanzbehörden
Statistisches Landesamt: Abteilung Landesbeschreibung / 1489-1951
2 SPEZIALIA
2.17 OA Geislingen
2.17.1 Erste Bearbeitung
Archivalieneinheit
Identifikatoren/Sonstige Nummern: E 258 VI Bü 1464 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-83893

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Burgmeister; Paul, in Geislingen
  • Burgmeister; Wolfgang, Kastenvogt in Geislingen
  • Ehestetten; Ludwig von
  • Emershofen; Stefan von
  • Helfenstein; Grafen von
  • Helfenstein; Rudolf von, Graf
  • Jung; Jakob Friedrich, Dekan in Blaubeuren
  • Köhler; Pfarrer in Marschalkenzimmern, A
  • Rennhard; Philipp Jakob, Rat und Vogt
  • Rotengaster; Ulrich, aus (?) Ulm
  • Schefferlin; Barbara, verh. Burgmeister
  • Schenken von Winterstetten
  • Stein zu Stadion; Berchtold von
  • Tübingen; Pfalzgrafen von
  • Ulm; Anna von, verh. (Taub?)
  • Ulm; Hans Jakob Klaus von, Freiherr
  • Vöhlin; Elisabeth, verh. Burgmeister
  • Winterstetten zu Klingenstein; Bernhard von
  • Württemberg; Friedrich I. von, Herzog
Schlagwörter: Abb.: Blaubeuren UL; Ortsansicht und Wappen, Abb.: Geislingen an der Steige GP; Wappen des Paul Burgmeister (um 1622)
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)