Altersheim in Gammertingen; Gesamtansicht: Kreisaltersheim, 1928 eingeweiht; Hühnerfarm; Landesbahnbrücke erbaut 1908, gesprengt 24. April 1945, Neubau 1946; großes Haus Hirning, früher Burhart, Privatier, ursprünglich frühindustrielles Fabrikgebäude aus Kalkbruchstein, für diesen Zweck nicht genutzt; Wohnhaus des Bürgermeisters und Kaufmanns Jakob Hirning (geb. 1879 in Sontheim bei Laichingen, gest. 1959 in Gammertingen); Haus 1996 noch in Familienbesitz; folgt Wohnhaus Straßenmeister Schmid, Reutlingerstraße, mit Turm 1936 von Werkmeister Josef Simmendinger (1887-1977, geb. in Killer) erworben, 1976 von seiner Tochter Maria (1921-1978, Notariatsangestellte) umgebaut, 1996 als Wohnhaus vermietet, ehemaliges Jugendstilhaus; Bildmitte unten: an der Lauchert Alte Turnhalle, Abbruch 1985, im 2. Weltkrieg als Kriegsgefangenenlager benutzt, in den 1950er Jahren Garnlager der 1952 gegründeten Textilfirma Horn, zuletzt Streusalzlager des Städtischen Bauhofs Gammertingen 

Inhalt: Link zum Archivalien-Viewer
Erstellt (Anfang): 1935  [1935]
Umfang: 1 Bild
Anzahl der Digitalisate: 1
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Sigmaringen
Nachlässe, Partei-, Vereins- und Verbandsarchive / 1276-2001
Nachlässe
Fotoatelier Kugler in Sigmaringen: Glasplattennegative
Fotoatelier Kugler in Sigmaringen: Glasplattennegative / 1916-1938
7. Einzelne Orte
7.5. Gammertingen - Altersheim
Archivalieneinheit
Identifikatoren/Sonstige Nummern: N 1/68 Nr. 550 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=6-112921

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Burhart
  • Hirning, Jakob; Kaufmann, Bürgermeister, 1879-1959
  • Horn; Textilunternehmen, Gammertingen
  • Schmid
  • Simmendinger, Josef
Schlagwörter: Altersheim Gammertingen, Kriegsgefangenenlager Gammertingen
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)