"Beschreibung des Hertzogtums W(ürttemberg) ob der Staig und under der Staig" [Rückentitel] [Atlas der Ämter des Herzogtums Württemberg] 

Kurzbeschreibung: 58 Blatt, gebunden / sorgfältig ausgeführte Federz. / Situation mit Gewässern, Orten (bildhaft), Wäldern (Baumbilder) und Weinbergen / keine Strassen und Wege, keine Ämtergrenzen / Berge bildhaft / unten links, in der Mitte oder rechts Titel in Renaissancekartusche, oben in der Mitte jeweils Amtswappen, am linken und rechten Rand (Breiten-)Gradeinteilung jeweils überklebt mit [möglicherweise späterem] Meilenmaßstab, bei den Blättern 3, 8, 12, 15, 31, 47 (s. unten) nur Meilenmaßstab Enthält folgende Blätter: Bl. 1: Der erste thail des Hertzogtums Württemberg under der Steig [Titel in Renaissancekartusche mit reichem Figurenschmuck] Bl. 2: o. T. [Übersichtskarte des Herzogtums, Mst. ca. 1 : 480.000 bis 1 : 550.000] Bl. 3: Stuttgarter Beamptung Bl. 4: Cantstatter Beamptung Bl. 5: Schorndorfer Beamptung Bl. 6: Adelbergische Beamptung Bl. 7: Lorchische Beamptung Bl. 8: Waiblinger Beamptung Bl. 9: Winender Beamptung Bl. 10: Backhnanger Beamptung Bl. 11: Murhartische Beamptung Bl. 12: Marpacher Beamptung [1 : 75.000] Bl. 13: Greininger [Markgröninger] Beamptung Bl. 14: Leonberger Beamptung Bl. 15: Vaihinger Beamptung Bl. 16: Mulbrunnische Beamptung Bl. 17: Brackenhaimer Beamptung Bl. 18: Güglinger Beamptung Bl. 19: Bietigkhaimer Beamptung Bl. 20: Besigkhaimer Beamptung Bl. 21: Lauffenmer Beamptung Bl. 22: Boyhlstainer [Beilsteiner] Beamptung Bl. 23: Pothwar [Bottwarer] Beamptung Bl. 24: Weinsperger Beamptung Bl. 25: Newenstatter Beamptung Bl. 26: Möckmiller Beamptung Bl. 27: Der ander thaill des Fürstenthums Württemberg ob der Staig [Titel in Renaissancekartusche] Bl. 28: Tübinger Beamptung Bl. 29: Bebenhusische Beamptung Bl. 30: Uracher Beamptung Bl. 31: Kirchenn [Kirchheimer] Beamptung Bl. 32: Göppinger Beamptung Bl. 33: Haidenhaimer Beamptung Bl. 34: Nürtinger Beamptung Bl. 35: Blawbeirer [Blaubeurer] Beamptung Bl. 36: Neiffenmer [Neuffener] Beamptung Bl. 37: Herrenberger Beamptung Bl. 38: Böblinger Beamptung Bl. 39: Sendelfinger [Sindelfinger] Beamptung Bl. 40: Liebenzeler Beamptung Bl. 41: Hirsowische Beamptung Bl. 42: Kalber [Calwer] Beamptung Bl. 43: Newenbirger [Neuenbürger] Beamptung Bl. 44: Wildtpader Beamptung Bl. 45: Wildtperger Beamptung Bl. 46: Nagolder Beamptung Bl. 47: Altensteiger Beamptung Bl. 48: Dornstetter Beamptung Bl. 49: Frötenstatter [Freudenstädter] Beamptung Bl. 50: Dornhaner Beamptung Bl. 51: Sultzer Beamptung Bl. 52: Ballinger [Balinger] Beamptung Bl. 53: Duttlinger [Tuttlinger] Beamptung Bl. 54: Rosenfelder Beamptung Bl. 55: Hornberger Beamptung Bl. 56: S. Gergische [St. Georgische] Beamptung Bl. 57: Altpirspacher Beamptung Bl. 58: Herrenalbische Beamptung Als Vorlage diente unverkennbar der Ämteratlas von Heinrich Schweickher aus dem Jahre 1575 (vgl. oben Einleitung S. VI mit Anm. 3). Hierin sind bereits Blätter sämtlicher Ämter enthalten mit Ausnahme der Ämter Besigheim, Sindelfingen, Altensteig, Liebenzell und Freudenstadt, die erst in den Jahren 1595 - 1605 errichtet wurden. Für sie musste der Autor anderweitig Unterlagen suchen. Möglicherweise hat er den Atlas Gadners über die Forste des Herzogtums und die darin enthaltenen Blätter Öttingers herangezogen (N 3 Nr. 1). Denkbar erscheint aber auch, dass er sich auf eigene Vermessungen stützen konnte. Die Darstellung verrät eine im Kartenzeichnen geübte Hand. Ihr Stil entspricht allerdings nicht demjenigen Öttingers. Hält man nach weiteren Kartographen Ausschau, kommt neben Öttinger vor allem der herzogliche Baumeister Heinrich Schickhardt (1558 - 1634) in Betracht. Schickhardt hatte den Auftrag erhalten, die neu erworbenen Gebiete, darunter wohl auch Altensteig und Liebenzell, zu vermessen (vgl. Württ. Jahrbücher f. Statistik und Landeskunde 1893 S. 23). Von ihm stammt eine Landtafel der Grafschaft Mömpelgard. Das Original der Tafel - früher im Besitz der Württembergischen Landesbibliothek - fiel den Bomben des 2. Weltkriegs zum Opfer. Die allein überlieferte Nachzeichnung eines Ausschnitts (Abb. in Württ. Jahrbücher f. Statistik u. Landeskunde 1893 S. 24), die Ende des 19. Jahrhunderts gefertigt wurde, vermittelt aber einen Eindruck dieser Karte. Sie zeigt auffallende Übereinstinmung mit dem Charakter der Blätter im vorliegenden Ämteratlas. Ein Schriftvergleich mit Stücken aus dem Nachlass Heinrich Schickhardt (N 220) wurde versucht, führte bislang aber zu keinem sicheren Ergebnis. Die Kartenblätter weisen meist eine nichtkursive Beschriftung auf, die nur schwer mit der Kursive in den Unterlagen des Nachlasses zu vergleichen ist
Inhalt: Link zum Archivalien-Viewer
Erstellt (Anfang): 1601  [o. J. [1. Drittel 17. Jh.]]
Umfang: Anzahl der Digitalisate: 58
Format: 19 x 24,5 , mit geringen Abweichungen
Objekttyp: Karten und Pläne
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Karten, Pläne und Zeichnungen
Handschriftliche Karten
Altwürttemberg (bis 1806)
Land- und Flurkarten betreffend Altwürttemberg / 1534-1799
I. Landkarten
3. Heinrich und Wilhelm Schickhardt
Archivalieneinheit
Identifikatoren/Sonstige Nummern: N 1 Nr. 70 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-547561

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
Schlagwörter: Kartusche
Sonstiges: Maßstab: ca. 1 : 100.000 bis 1 : 150.000, abweichend Bl. 2 und Bl. 12
Ausführung: Federzeichnung
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)