Augustinerinnenkloster Calw 

Ortsbezüge:
Baujahr/Gründung: 1450 [spätes 15. Jh.]
Zerstörung/Aufhebung: 1555 [1555]
Beschreibung: Die seit dem späteren 15. Jahrhundert bezeugte Sammlung folgte der Augustinerregel und wurde in geistlicher Hinsicht vom Prior des Augustinerklosters in Weil der Stadt betreut. Die beiden Häuser samt einem Gärtchen lagen in der heutigen Nonnengasse in Ecklage zum Markt. Die 1521 eingetretene Schwester Osanna Werdenberg, illegitime Tochter Graf Johann VI. von Werdenberg, war die letzte Priorin; sie trat mit der Reformation aus. Die letzte Schwester siedelte 1555 in die Sammlung nach Häfnerhaslach um.
Autor: ROMAN JANSSEN
Objekttyp: Kloster
Ordensregel:
  • Augustiner-Terziarinnen spätes 15. Jh.-1555
Sonstiges: Bistum: Speyer, ab 1821 Rottenburg-Stuttgart
Weiter im Partnersystem: http://www.kloester-bw.de/?nr=302

Adresse Calw

Literatur: W. Zimmermann / N. Priesching (Hg.): Württembergisches Klosterbuch. Klöster, Stifte und Ordensgemeinschaften von den Anfängen bis in die Gegenwart. Stuttgart 2003. 207 (R. JANSSEN).
E. E. Poschmann: Facetten eines Frauenlebens in der Reformationszeit: Die ehemalige Nonne Osanna Werdenberger. In: Nonne, Magd oder Ratsfrau. Beiträge zur Stadtgeschichte 6. Leonberg 1988, 11-25.
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)