St. Pankratius (Jeremias-Gmelin-Straße 6, Auggen) 

Kurzbeschreibung: Friedhofskapelle
Ortsbezüge:
Baujahr/Gründung: 1901
Beschreibung: St.-Pankratiuskirche, abgegangen, Friedhof mit Kapelle, Epitaphien und Friedhofmauer. Innerhalb des Friedhofs lag die ehemalige St.-Pankratiuskirche, die wohl im 10. Jh. durch die Herren von Lenzburg errichtet wurde. Im 13 Jh. entstand ein Steinbau, den man mehrfach umbaute und erweiterte. Den letzten Bauzustand gibt eine Zeichnung von 1824 wieder. Um die 1840 abgerissene Pfarrkirche liegt seit dem Mittelalter der Ortsfriedhof. Friedhofkapelle von 1901, gestiftet von Christian Klor aus Zizingen. Pläne vom ausführenden Bauunternehmer Morath, Schliengen. An der Nordwand der Friedhofkapelle Grabtafeln von Jeremias Gmelin, Pfarrer von Auggen, gestorben 1698 und seiner Ehefrau Catharina, gestorben 1658. Westlich vom Eingang Grabmal des Dietrich Koger, Vogt von Auggen 1688 gestorben; danebenGrabtafel des Parrers Adam Wild, gestorben 1719. Weitere Grabtafeln in der Friedhofmauer. (Sachgesamtheit)
Objekttyp: Sonstige Denkmale

Adresse Jeremias-Gmelin-Straße 6, Auggen
Suche