St. Johanneskapelle, Bruderhaus und Kreuzweg (St.-Johannes-Kapelle 1, Staufen im Breisgau) 

Kurzbeschreibung: Kapelle
Ortsbezüge:
Baujahr/Gründung: [1684-1685]
Beschreibung: St. Johanneskapelle mit Bruderhaus und Kreuzweg. Die ehem. Einsiedelei wurde durch den Eremiten Johannes Willi 1684/85 anstelle einer zerstörten Eremitage beim Gotthardhof unter Mithilfe der Staufener Bürgerschaft auf dem ”Dürren Buck“ erbaut, 1739 dann ein Stationenweg teils mit kleinen Kapellen (I - IV), teils mit Bildstöcken (V - XI). Als Station Nr. XII Kreuz vor der Kapelle, 18. Jh.; Nr. XIII Tafelbild mit der Beweinung, 18. Jh. XIV. Station, ein Heiliggrab, an der Chornordseite der Kapelle angebaut. Infolge der Reformen Kaiser Josephs II. dann 1793 Auflösung der Einsiedelei. Kapelle und Bruderhaus sind rechtwinklig aneinandergebaut. An den kreuzrippengewölbten Saalraum schließt ein ebenso gewölbter, durch ein schmiedeeisernes Gitter abgeschlossener Chor an. Hochaltar mit Ölbild der Schutzmantelmadonna (spätes 17. Jh.), Seitenaltar mit Statue des hl. Joseph (Mitte 18. Jh.), Johann Baptist Sellinger zugeschrieben. Standbild des hl. Nepomuk von der Nepomukkapelle auf der einstmals überdachten Neumagenbrücke 1834 hierher verbracht. (Sachgesamtheit)
Objekttyp: Sonstige Denkmale

Adresse St.-Johannes-Kapelle 1, Staufen im Breisgau
Suche