Evangelisches Stift (Klosterberg 2, 4, Neckarhalde 1, 1/1, Tübingen) 

Kurzbeschreibung: Stift
Ortsbezüge:
Baujahr/Gründung: 1547
Beschreibung: Ehemaliges Augustingerkloster, heute evangelisches Stift, bestehend aus:
Klosterberg 2: Ehemaliges Klostergebäude mit Kreuzgang und Kapelle, Dreiflügelanlage an der Stadtmauer erbaut, 13. Jahrhundert; Kapelle aufgestockt und umgebaut durch Daniel Schürer, 1558/60; evangelisches Stift, 1536; Umbau der Gebäude um den Kreuzgang, 1666-70; Erneuerung des Ostflügels und einheitlicher Umbau, 1792-96. (§28 DSchG)
Klosterberg 4: Torgebäude und Altes Ephorat, giebelständiges, zweigeschossiges Fachwerkhaus mit sandsteingefasstem Rundbogenportal im massivem Erdgeschoss, Sichtfachwerk im Giebel, bezeichnet 1626, Obergeschoss und Giebel, nach Plänen von Aberlin Tretsch, 1574/75; Waschhausanbau, später Hörsaal. (§28 DSchG)
Neckarhalde 1: Ehemalige Pfisterei, heute Neues Ephorat, zweieinhalb- bis dreigeschossiger Massivbau in Hanglage mit Mansarddach, Umbau, 1779/80. (§28 DSchG)
Neckarhalde, bei Nr. 2: Laufbrunnen, polygonaler Trog mit Wappen; Brunnenstock mit Verzierungen und Tüllen, bezeichnet 1785. (§2 DSchG)

Auf dem Grundstück und im Gebäude Klosterberg 2 verläuft die Stadtmauer, ein Kulturdenkmal nach § 12.
Objekttyp: Sonstige Denkmale
Personenbezüge:
  • Aberlin Tretsch aus Stuttgart [Architekt]

Adresse Klosterberg 2, Tübingen
Suche