Medaille auf Daniel Schad 

Datierung :
  • 1627  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
  • Monogrammist PV
Beteiligte (Werk):
  • Daniel Schad (1563-1635) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
  • Ulm [Hergestellt]
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Silber [Material/Technik]
Durchmesser: 42 mm, Gewicht: 16,72 g [Maße]
Literatur: Christian Binder, 1846: Württembergische Münz- und Medaillen-Kunde, Stuttgart, S. 546 f. Nr. 229
Georg Habich, 1932: Die deutschen Schaumünzen des XVI. Jahrhunderts, München, Nr. 3088
Kurzbeschreibung: Daniel Schad wurde 1563 in Ulm geboren und gehörte dem dortigen Patriziergeschlecht der Schad von Mittelbiberach an, das an der Politik der Stadt auch aktiven Anteil nahm. Daniel Schad der Jüngere bestimmte unter anderem die Geschicke der Stadt während der schwierigen Zeiten im Dreißigjährigen Krieg.
Die Vorderseite der Medaille aus dem Jahr 1627 zeigt ein Brustbild Schads von vorn. Die Rückseite zeigt ein Wappen.
[Kathleen Schiller]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/Sonstige Nummern: MK 2721
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=10227

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Daniel Schad (1563-1635)
Schlagwörter: Personenmedaille, Bildnismedaille, Medaille, Gefördert durch die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)