Medaille von Martin Sebald auf Hermann von Vicari 

Autor/Urheber:
  • C. Drentwett-Prägeanstalt
  • Martin Sebald (1807-1889)
Beteiligte (Werk):
  • Hermann von Vicari (1773-1868) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
  • Ulm [Hergestellt]
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Kupfer [Material/Technik]
Durchmesser: 40,5 mm, Gewicht: 33,74 g [Maße]
Literatur: Medaille von Martin Sebald auf Hermann von Vicari [MK 18231]
Medaille von Martin Sebald auf Hermann von Vicari [MK 2324]
Kurzbeschreibung: Hermann von Vicari wurde 1773 in Aulendorf geboren und ließ sich 1797 zum Priester weihen. 1832 wurde er zum Weihbischof in Freiburg und zum Titularbischof von Macri ernannt. 1842 wurde er zum Freiburger Erzbischof gewählt und blieb 26 Jahre im Amt. Vicari war einer der Protagonisten im badischen Kulturkampf und eine der wichtigsten Gestalten in der Erneuerung des deutschen Katholizismus im 19. Jahrhundert; er wurde im Freiburger Münster bestattet.
Die Vorderseite der Medaille zeigt ein Brustbild von Vicaris mit Hermelinkragen und Kreuzkette von links vorn. Die Rückseite zeigt christliche und bischöfliche Embleme vor Sonne in Vierpass.
[Kathleen Schiller]
Medaille von Martin Sebald auf Hermann von Vicari [MK 18231]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/Sonstige Nummern: MK 2561
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=10358

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Hermann von Vicari (1773-1868)
Schlagwörter: Personenmedaille, Bildnismedaille, Medaille, Katholizismus, Theologie, Brustbild, Gefördert durch die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)