Kleine Wallfahrtsmedaille des Klosters Weingarten mit Darstellung des heiligen Benedikt und des Heilig-Blut-Reliquiars, nach 1932  

Datierung :
  • Nach 1932  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
  • Karl Deibele (1869-1953)
Beteiligte (Werk):
  • Benedikt von Nursia (480-547) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Aluminium [Material/Technik]
Höhe: 13 mm, Breite: 15 mm, Gewicht: 0,48 g [Maße]
Literatur: Klein, Ulrich, 1994: Die Münzen und Medaillen des Klosters Weingarten., Sigmaringen; , Nr. 143
Kurzbeschreibung: Im Zuge der Weingartener Wallfahrt wurde eine Vielzahl von Medaillen herausgegeben. Durch die Heilig-Blut-Reliquie, welche Judith von Flandern, die Frau Herzogs Welfs IV. der Abtei im 11. Jahrhundert geschenkt hatte, wurde das Benediktinerkloster Weingarten das Ziel vieler Pilgerreisen.
Außer dem Heilig-Blut-Reliquiar, das sich auf der Vorderseite der Medaille befindet, deutet auch die Umschrift auf die Heilig-Blut-Verehrung hin (SS.SANGVIS CHRISTI / . WEINGARTEN).
Auf der Rückseite ist der heilige Benedikt dargestellt, der in der rechten Hand den Bischofsstab mit dem Heiligenattribut Benedikts, dem Giftbecher, hält. In der linken hält er das Regelbuch.. Auf dem davor platzierten Schild ist ein Kreuz mit dem Zachariassegen sowie einem Teil des Benediktussegen zu sehen
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert.
[Vivien Schiefer]
Quelle/Sammlung: Münzkabinett
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Identifikatoren/Sonstige Nummern: MK 1983-501
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=11682

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Benedikt von Nursia (480-547)
Schlagwörter: Wallfahrt, Medaille
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)