Wallfahrtsmedaille der Kirche auf dem Schönenberg bei Ellwangen 

Datierung :
  • 19. Jahrhundert  [Hergestellt]
Beteiligte (Werk):
  • Jesus Christus (4 v. Chr.-30 n. Chr.) [Wurde abgebildet]
  • Maria (Mutter Jesu) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Kupfer [Material/Technik]
Höhe: 22,3 mm, Breite: 1,89 mm, Gewicht: 2,1 g [Maße]
Literatur:
  • Ebner, Julius, 1912: Württembergische Münz- und Medaillen-Kunde, Bd. II. Heft 1 von Christian Binder. Neu bearb. von Julius Ebner., Stuttgart
    [n/a], 1982: Sammlung Doktor Busso Peus, Frankfurt Wallfahrtsmedaillen des deutschen Sprachgebietes, Frankfurt am Main
Kurzbeschreibung: Diese Prägung aus der Kirche auf dem Schönenberg bei Ellwangen stammt aus dem 19. Jahrhundert. Sie ist in einem für Wallfahrtsmedaillen "klassischen" Stil gehalten. Auf der Vorderseite ist die Gottesmutter mit Jesuskind auf dem Arm zu sehen, beide mit einem Heiligenschein und umgeben von einer Strahlenmandorla. Flankiert werden sie auf beiden Seiten von einem brennenden Herz. Die Gottesmutter wird in der Umschrift zu Fürbitten aufgefordert. Auf der Rückseite der Medaille ist schließlich die Wallfahrtskirche zu sehen, die in der Umschrift auch benannt wird. Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert. [Vivien Schiefer]
Quelle/Sammlung: Münzkabinett
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: MK 1984-1162 a
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=11784

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Jesus Christus (4 v. Chr.-30 n. Chr.)
  • Maria (Mutter Jesu)
Schlagwörter: Medaille, Wallfahrt
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)