Wallfahrtsmedaille mit Darstellung des Hl. Martins aus Beuron, nach 1884 

Datierung :
  • Nach 1884  [Hergestellt]
Beteiligte (Werk):
  • Erzabtei Beuron [Wurde abgebildet]
  • Heiliger Martin (316-397) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Silber [Material/Technik]
Durchmesser: 40 mm, Gewicht: 23,35 g [Maße]
Kurzbeschreibung: Die von der Benediktiner-Erzabtei St. Martin zu Beuron (Landkreis Sigmaringen) nach 1884 ausgegebene Medaille zeigt auf der Vorderseite den Heiligen Martin von Tours. Dieser ist der Namensgeber der Abtei sowie der Schutzpatron der Beuroner Kongregation. Abgebildet ist die Szene der Mantelteilung des heiligen Martins, der hier auf dem „Beuroner Schimmel“ reitet, auf den in der Umschrift selbst noch einmal Bezug genommen wird. Damit greift die Medaille ein barockes Deckenfresko der Abteikirche auf. Vor der Szene ist ein Wappen angebracht (geteilt; oben der Kleinbuchstabe b, dessen Schaft in einem Kreuz endet; unten ein silberner achtstrahliger Stern; darüber zwei gekreuzte Degen). Hier werden Elemente aufgegiffen, die auch im (alten) Wappen der Gemeinde Beuron vorkommen (der Stern sowie das kleine b). Auf der Rückseite erblickt man eine Ansicht der Abtei Beuron, die in der Umschrift genannt wird. Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert. [Vivien Schiefer]
Quelle/Sammlung: Münzkabinett
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: MK 1992-122
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=11797

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Erzabtei Beuron
  • Heiliger Martin (316-397)
Schlagwörter: Medaille, Wallfahrt
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)