Waaggewicht in Form einer Bacchusbüste 

Datierung :
  • 2.-3. Jahrhundert n. Chr.  [Hergestellt]
Beteiligte (Werk):
  • Bacchus [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Waaggewicht
Weitere Angaben zum Werk: Bronze, mit Bleifüllung [Material/Technik]
H. 10,3 cm, B. 5,1 bis 5,7 cm, G. 860 g [Maße]
Literatur:
  • Württembergisches Landesmuseum, Schröder, Heike (Red.), 1998: Kunst im Alten Schloß, Stuttgart, S. 57
    Landesmuseum Württemberg, 2012: LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg. Begleitband zur Dauerausstellung, Stuttgart, S. 89
Kurzbeschreibung: Die kleine bronzene Schulterbüste, die wahrscheinlich den Weingott Bacchus darstellt, soll 1829 bei Kanalbauarbeiten gefunden worden sein. Der Finder verwendete sie zu einem ihrer Form nach naheliegenden Zweck: als Zuggewicht für eine Schwarzwälder Uhr. Tatsächlich diente die Bronzefigur, die am Scheitel mit einem Ring zum Aufhängen versehen ist, als Laufgewicht (lat. "aequipondium") einer Schnellwaage. Diese, anders als die einfachere Balkenwaage mit ihren gleich langen Hebelarmen, besitzt einen kürzeren als Last- und einen längeren als Skalenarm. Auf diesem wird ein Laufgewicht so lange bewegt, bis die Waage ausbalanciert ist. Die Büste ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Württembergisches Landesmuseum, Schröder, Heike (Red.), 1998: Kunst im Alten Schloß, Stuttgart, S. 57
Quelle/Sammlung: Provinzialrömische Archäologie
Archäologische Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: R 137.2
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=142

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Bacchus
Schlagwörter: Kleinplastik, Handel, Waage, Büste (Plastik), Antike Mythologie, Antike
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)