Teekanne mit Ansicht der Ludwigsburger Manufaktur 

Datierung :
  • um 1770-1780  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
  • Porzellanmanufaktur Ludwigsburg
  • Porzellanmanufaktur Ansbach
  • Katharina Wanner
Beteiligte (Werk):
  • Porzellanmanufaktur Ludwigsburg [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Teekanne
Weitere Angaben zum Werk: Porzellan, vergoldet, polychrom bemalt [Material/Technik]
Höhe: 15,1 cm, Breite: 16 cm, Höhe: 13 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Kanne mit der Darstellung der Prozellanmanufaktur Ludwigsburg Auf das engste mit der Ludwigsburger Manufaktur verwoben ist diese Teekanne, die vermutlich zwischen 1775 und 1780 gefertigt wurde. Sie stammt nicht nur aus der Ludwigsburger Manufaktur, sie bildet sie auch ab. Dabei zeigt die Vorderseite der Kanne auch die Vorderansicht des hufeisenförmigen Hauptgebäudes. Analog dazu befindet sich auf der Rückseite der Kanne die Rückansicht der Anlage. Die Teekanne ist im klassizistischen Stil gehalten. Dieser setzt sich gegen 1770 in Europa durch und zeichnet sich durch geometrische Formen und eine kühle Farbgebung aus. Laut dem Testament des Voreigentümers befand sich die Teekanne bis 1969 im Besitz von Katharina Wanner. Katharina war die Frau von Otto Wanner-Brandt, der die Ludwigsburger Porzellanmanufaktur in ihrer letzten Form 1948 wiederbegründet hatte. [Saskia Watzl]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Kunsthandwerk
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: 1997-127
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=29039

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Porzellanmanufaktur Ludwigsburg
Schlagwörter: Porzellan, Gefäß, Kunsthandwerk, Geschirr, Tafelkultur, Ludwigsburger Porzellan
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)