Zwei Neujahrsmedaillen der Stadt Freudenstadt 

Datierung :
  • 1627  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
  • Johann Pfister
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Gold, geprägt; Silber, geprägt [Material/Technik]
D. je 47 mm [Maße]
Literatur:
  • Klein, Ulrich und Raff, Albert, 1995: Die württembergischen Medaillen von 1496-1797 (einschließlich der Münzen und Medaillen der weiblichen Angehörigen), Süddeutsche Münzkataloge, Bd. 5, Stuttgart, Nr. 114, 115
    Landesmuseum Württemberg, 2012: LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg. Begleitband zur Dauerausstellung, Stuttgart, S. 188
Kurzbeschreibung: Im Jahre 1599 gründete der württembergische Herzog Friedrich I. (reg. 1593-1608) im Nordschwarzwald eine neue Stadt. Der Grundriss Freudenstadts wurde von Heinrich Schickhardt (1558-1635), dem bedeutenden Renaissance-Architekten und württembergischen Hofbaumeister, entworfen. Um eine große Freifläche im Zentrum plante er drei Häuserzeilen, die in ihrer Anordnung an ein Mühlebrett erinnern. Diesen völlig neuartigen Stadtgrundriss zeigen auch die Rückseiten von Gold- und Silbermedaillen, die 1627 im benachbarten Christophstal geprägt wurden. Auf ihrer Vorderseite ist das vierfeldrige württembergische Herzogswappen dargestellt. Die Stempel der Medaillen wurden von Johann Pfister geschnitten. Die beiden Neujahrsmedaillen sind in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Klein, Ulrich und Raff, Albert, 1995: Die württembergischen Medaillen von 1496-1797 (einschließlich der Münzen und Medaillen der weiblichen Angehörigen), Süddeutsche Münzkataloge, Bd. 5, Stuttgart, Nr. 114, 115
Quelle/Sammlung: Münzkabinett
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: MK 6935, MK 3915
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=327

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Stadtansicht, Wappen, Medaille, Grundriß
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)