Zierscheibe mit Dämonendarstellung 

Datierung :
  • 7. Jahrhundert  [Gefunden]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Zierscheibe
Weitere Angaben zum Werk: Bronze [Material/Technik]
Zierscheibe: D 8 cm, Ring: D 11 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Die Zierscheibe schmückte einst eine wohlhabende Frau. Diese Scheiben, oft eingefasst von einem Ring aus Bein, waren Bestandteil des Gürtelgehänges, das auf der linken Seite getragen wurde und von der Hüfte bis fast zu den Waden reichte. In der Regel waren die Scheiben mit Ornamenten verziert. Hier ist eines der wenigen Exemplare mit figürlicher Darstellung. Abgebildet ist ein hockender Dämon mit Beinen, die in Schlangen enden. Der Einfassungsring besteht bei diesem Stück aus Bronze. Die Zierscheibe ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Quelle/Sammlung: Frühes Mittelalter
Archäologische Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: A 1597-1
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=333

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Tracht, Schmuck, Figürliche Darstellung, Bodenfund, Frühmittelalter
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)